vf

Kreisräte stimmen für neue Asylquartiere

Bilder

Vor wenigen Stunden haben die Kreisräte des Landkreises Meißen mehrheitlich beschlossen, weitere Wohnquartiere für Asylbewerber einzurichten. Im Einzelnen werden nach dem Beschluss die nächsten eintreffenden Flüchtlinge in der Regie des Landkreises im "Waldhotel" Weinböhla, im Riesaer Hotel "Saxonia", in Containern in Leichtbauweise in Lommatzsch und Klipphausen und im Kinderkurheim in Volkersdorf untergebracht. Ebenso stellt Neusörnewitz eine Industriebrache am Prasseweg zur Verfügung. In Moritzburg wird noch ein entsprechendes Objekt gesucht, nachdem eine Unterbringung im "Sonnenlandpark" von der Kommune abgelehnt wurde. Auch werden als Plan C fünf Zelteinheiten angeschafft, die im kommenden Winter flexibel Schutz bieten können. Sie sollen bestehende Einrichtungen vor Ort erweitern. Im Notfall kann auch die Unterbringung in kreiseigenen Turnhallen der Berufsschulen angeordnet werden, das wurde zwar nicht beschlossen, aber auch nicht ausgeschlossen. Keine Gefahr bestehe allerdings für Grund- und Oberschulen. Dort werden man nicht in den Bildungsauftrag eingreifen. "Wir müssen unserer Pflicht nach den bestehenden Gesetzen nachkommen und in jedem Fall Obdachlosigkeit unter den Asylbewerbern verhindern", erklärte Landrat Arndt Steinbach. Viele aufgebrachte Bürger der betroffenen Orte, besonders aus Weinböhla, waren zur Sitzung gekommen und machten unverblümt ihrem Unmut und ihrer Sorge über die ungewissen Veränderungen Luft. Vorallem als ein Alternativangebot für das "Waldhotel" abgelehnt wurde. Interessenten wollten dort ein Seniorenwohnhaus etablieren. Hotelbesitzer und Kreisräte sprachen sich dagegen aus, auf die endgültige Entscheidung noch zwei Monate warten zu können. Foto: Schramm