gb/hm/far

Großenhainerin gewinnt

Großenhain/Dresden. Luise bekommt ihren Gewinn direkt im Stadion überreicht.

Bilder
Luise Müller, die Gewinnerin der Verlosung von AOK und Dresdner Eislöwen mit Verteidiger Bruno Riedl, der das Originaltrikot mit der Nummer 75 im Eisstadion signierte.

Luise Müller, die Gewinnerin der Verlosung von AOK und Dresdner Eislöwen mit Verteidiger Bruno Riedl, der das Originaltrikot mit der Nummer 75 im Eisstadion signierte.

Foto: Müller

Das weiß-blaue Originaltrikot mit der Nummer 75 aus der vergangenen Saison wechselte vor Kurzem spektakulär seinen Besitzer. Löwenverteidiger Bruno Riedl übergab es in der Joynext Arena mitten auf dem Wettkampfoval am Bullypunkt an die Großenhainerin Luise Müller. Leider war die Fläche nicht mit Eis bedeckt, es war aber für die 20-jährige trotzdem ein besonderer Moment, zumal Bruno seine Arbeitskleidung direkt an sie übergab und auch noch signierte.

»Die AOK Plus Sachsen/Thüringen war in der vergangenen Saison Trikot-Pate von Bruno Riedl, gemeinsam mit ihr haben wir ein Trikot unseres Verteidigers verlost«, erklärt Konrad Augustin, der Sprecher der Eislöwen. Jenny Wolf, die Losfee von der AOK, freute sich besonders darüber, dass die Verlosung, an der 89 Einsender teilgenommen haben, einen richtigen und sehr aktiven Fan »getroffen« hat. Luise Müller steht schon viele Jahre in der Fankurve und verfolgt auch alle Meldungen des ESC. Deshalb war die Beantwortung der Quizfrage: »Wann und gegen wen hat Bruno sein erstes Tor in der zweiten Deutschen Eishockey Liga (DEL2) erzielt?« für die Gewinnerin kein Problem: es war am 3. März gegen die Bayreuth Tigers.

 

Autogramm inklusive

Luise ist immer ganz nah dran. Sie war vor sieben Jahren das erste Mal live dabei, der Funke sprang sofort über und so wurde sie zu einem großen Anhänger der Weiß-Blauen. Das Trikot von Bruno Riedl ist schon ihr Viertes der Dresdner. Eins der Nationalmannschaft, ein Helm, ein Handschuh und ein Schläger gehören zur Sammlung. »Endlich einmal dort zu stehen, wo die Jungs sonst um Punkte kämpfen, ist schon etwas Besonderes, auch wenn kein Eis drauf ist«, freut sich die Hotelfachfrau.