gb/far

Gern zwischen den Stühlen

Meißen. Das diesjährige Traugedächtnis im Meißner Dom ist in diesem Jahr für den 9. Oktober geplant. Unter dem Motto »Erinnerungen an den schönsten Tag«.

Bilder
Superintendant Andreas Beuchel freut sich auf Ehepaare oder Alleinstehende, die sich feierlich an ihre Hochzeit im Meißner Dom erinnern möchten.

Superintendant Andreas Beuchel freut sich auf Ehepaare oder Alleinstehende, die sich feierlich an ihre Hochzeit im Meißner Dom erinnern möchten.

Foto: Hartmann

Im wahrsten Sinne des Wortes »zwischen den Stühlen« steht Dompfarrer Superintendent Andreas Beuchel am 9. Oktober sehr gern.

Die besagten festlichen Rokokostühle aus dem Jahr 1790 werden eigentlich nur zu Trauungen aus der Sakristei in den Dom geholt. »Sicherlich erinnern sich alle Paare, die im Dom geheiratet haben, bei dem Anblick der besonderen Gebrauchsmöbel an den hoffentlich schönsten Tag in ihrem Leben«, meint der Superintendent beim Fototermin.

 

Erfolgreiche Premiere im vergangenen Jahr

Im vergangenen Jahr hatte er erstmalig zu einem Traugedächtnis in den Meißener Dom eingeladen. Mit mehr als 60 Paaren, die der Einladung folgten, war das Echo überwältigend. »Mit so einer riesigen Resonanz auf unsere Einladung hatten wir nicht gerechnet«, erinnert er sich. Auch welche Anreisewege sich einige Paare vorgenommen hatten, habe ihn beeindruckt und in der Entscheidung für die Veranstaltung bestärkt.

 

Neuer Termin steht

Der diesjährige Termin ist für den 9. Oktober, ab 12 Uhr, mit einem festlich ausgestalteten Gottesdienst mit Domchor und Domkurrende geplant. Auch in diesem Jahr sind alle Ehepaare, die sich im Dom das Ja-Wort gegeben haben, wieder eingeladen. Ebenso sind Alleinstehende, die in diesem besonderem Rahmen auf ihre Ehe zurückblicken möchten, herzlich willkommen.

Am diesem Tag wird am 17. Sonntag nach Trinitatis der Glaube in den Mittelpunkt gestellt. Unter den Predigtexten findet sich der auch als Trauspruch beliebte Bibelvers »Alle Dinge sind möglich dem, der da glaubt.« (Mk 9, 23). »Wir möchten gemeinsam danken für die Kraft des Glaubens und alles, was daraus geboren wird«, lädt Dompfarrer Andreas Beuchel ein, »Der christliche Glaube trägt in Ehe und Familie auch die Liebe zueinander und stärkt auf dem gemeinsamen Weg.« Davon haben viele Paare auch in persönlich schweren Zeiten gezehrt.

 

Starke Erinnerungen

Die Premiere dieses Traugedächtnisses gab es im vergangenen Jahr, als mehr als 60 Ehepaare der Einladung gefolgt waren und sich an ihren Trauort begeben haben. »Wir waren von dem unerwarteten großen Zuspruch begeistert und wollen diese gemeinsame Erinnerung in diesem Jahr wieder anbieten«, erklärt Dompfarrer Beuchel.

Die weitesten Anreisen hatten damals Paare aus Hannover, Nürnberg und Leipzig. Am längsten verheiratet war ein 90-jähriges Paar, das auf eine 67-jährige Ehe zurückblickte. Sie kamen im vergangenen Jahr mit ihren Enkeln, die ebenfalls im Dom geheiratet hatten. Auf solche »Rekorde« kann man sicher auch in diesem Jahr neugierig sein. Auch sollen wieder viele Witwerinnen und Witwer tröstend auf ihren Hochzeitstag zurückblicken können.

 

Anmeldung

* Ihre Anmeldung erleichtert die Vorbereitungen: Mail an pr@dom-zu-meissen.de oder telefonisch unter 03521/452490.

* Termin: Sonntag, 9. Oktober, ab 12 Uhr

* Gottesdienst mit Traugedächtnis mit Dompfarrer Superintendent Andreas Beuchel (Liturgie und Predigt), Domchor & Domkurrende Meißen und Domkantor Thorsten Göbel (Leitung und Orgel)