far/gb

Förderung für Sportler steht

Bilder
Schwimmer bekommen weiterhin Förderung. Foto: Pexels

Schwimmer bekommen weiterhin Förderung. Foto: Pexels

Für die weitere Förderung des Schwimmtrainings und von Wettkämpfen im Nachwuchsbereich haben sich die Riesaer Stadträte ausgesprochen. Sie bewilligten eine finanzielle Zuwendung in Höhe von 60.580 Euro zur Unterstützung des Vereinsschwimmens im Hallenschwimmbad Riesa sowie eine finanzielle Zuwendung in Höhe von 3.900 Euro für die Durchführung von Wettkämpfen im Nachwuchsbereich der Schwimmer und Wasserspringer des Sportclub Riesa. Weiterhin werden die Kosten für die Saisonkarten im Freibad Weida für 180 Nachwuchssportler des Sportclub Riesa e.V. in Höhe von  5.400 Euro. Beim SC Riesa gibt es in der Abteilung Schwimmen derzeit rund 170 Sportler, die in neun Gruppen ihr Training absolvieren und in der Abteilung Wasserspringen 17 Sportler in vier Trainingsgruppen. Für das Training werden seitens des Betreibers des Hallenschwimmbades Riesa, der Magnet Riesa GmbH, extra Bahnen gesperrt. Dafür ist ein Entgelt je Bahnnutzungsstunde zu zahlen. Im Jahr 2019 fielen dafür insgesamt knapp 170.000 Euro an. Diese Kosten können die Mitglieder der Abteilung Schwimmen nicht ohne Unterstützung aufbringen. Daher unterstützen sowohl die Stadt Riesa, als auch die Stadtwerke Riesa GmbH den SC Riesa bei der Abdeckung dieser Kosten. Freibad aus Ausweichort Für das Jahr 2020 gestaltet sich die Förderung durch die sanierungsbedingte Schließung des Hallenschwimmbades etwas anders. Diese Schließzeit war eine Herausforderung für die betroffenen Abteilungen des SC Riesa. In Gesprächen zwischen Magnet Riesa GmbH, Stadtwerken Riesa GmbH, dem SC Riesa und der Stadt wurde nach Lösungsmöglichkeiten gesucht. Diese konnten im Freibad Weida gefunden werden. Dadurch ergibt sich nach der Wiedereröffnung am 23. Oktober: Die Kosten werden analog der Vorjahre jeweils anteilig aufgebracht. Die Stadtwerke Riesa übernehmen 48,05 % der Kosten, die Stadt Riesa 44,29 % und der SC Riesa 7,65 %. Geplant war unter Beachtung der Schließzeit mit einem Gesamtaufwand von 136.780 Euro für 2020. Davon wäre der Anteil der Stadt Riesa 60.580 Euro. Durch die Schließung des Hallenschwimmbades wegen der Coronapandemie war das Hallenschwimmbad jedoch bereits seit Mitte März nicht mehr nutzbar. Geplant war ab Mitte Mai 2020. Daher wird sich der Anteil der Stadt Riesa weiter verringern. Neue Berechnung Für die Auszahlung der Mittel wurde festgelegt: Die Magnet Riesa GmbH berechnet monatlich nachträglich entsprechend dem gültigen Nutzungsvertrag an den Verein als Rechnungsempfänger. Im Freibad Weida gibt es kein Nutzungsentgelt für die Bahnnutzung. Hier sieht die gefundene Lösung vor, dass die jungen Sportler Jahreskarten erhalten. Da sie damit auch unabhängig vom Training das Freibad nutzen können, ist ein geringer Eigenanteil von 10 Euro von den Schwimmern zu erbringen.
Wettkämpfe
 
Jedes Jahr organisieren die Abteilungen Schwimmen und Wasserspringen mehrere regionale und überregionale Wettkämpfe im Hallenschwimmbad. Zu diesen Wettkämpfen kommen Nachwuchssportler aus ganz Sachsen und darüber hinaus. Auch an der Finanzierung dieser Wettkämpfe beteiligt sich die Stadt Riesa. Für 2020 waren insgesamt elf Veranstaltungen geplant mit einem Kostenumfang von 14.400 Euro. Bei der Stadt Riesa wurden 6.900 Euro beantragt. Durch die Coronapandemie konnten Wettkämpfe nicht stattfinden. Dadurch reduzieren sich die Zuwendungen auf 3.900 Euro. Wiedereröffnung Am 6. November soll die offizielle Wiedereröffnung der Schwimmhalle nach der umfangreichen Teilsanierung erfolgen - mit verschiedenen Angeboten für alle Gäste. Für die Nutzung dieser Angebote ist eine Voranmeldung unter 03525/ 659804 notwendig.