Verena Farrar

Es gibt keine Freilandeier mehr

Zwölf Wochenfrist ist abgelaufen/ Vermarktung: Bodenhaltung
Bilder

In der Region werden ab sofort keine Freilandeier mehr produziert. Die zwölf Wochenfrist ist abgelaufen. Wegen der Stallpflicht gibt es seit einigen Tagen keine Freilandeier aus Sachsen mehr in den Supermarkt-Regalen. Wie das Agrarministerium offiziell mitteilte, dürfen rund 400 Betriebe jetzt nur noch Eier aus Bodenhaltung vermarkten. Die maximale Anzahl der Wochen, die Freilandgeflügel im Stall verbringen darf, ist jetzt abgelaufen. Die Stallpflicht war in Sachsen Mitte November wegen der Vogelgrippe verhängt worden. Für die Bezeichnung Freilandeier gilt laut EU-Verordnung eine Übergangsfrist von zwölf Wochen, die nun abgelaufen ist. Das ist mit finanziellen Einbußen für die Landwirte verbunden. Beim Großenhainer Geflügelhof spricht man von etwa 60 Prozent Einbuße für die Eier. Die Tierseuchenkasse kommt für diese wirtschaftlichen Verluste nicht auf. Sie würde nur einspringen, wenn Tiere getötet werden müssen. Fabian Riedel vom Geflügelhof versichert, dass trotzdem genügend Eier vorhanden sein werden, eben nur mit dem Aufdruck „Bodenhaltung“. Der Kunde braucht sich nicht um seine gute Versorgung sorgen.


Meistgelesen