gb/pm/far

Der spannende Ernst des Lebens startet bei Wacker

Riesa. Azubis starten in ihre unterschiedlichen Ausbildungsberufe in Nünchritz

Bilder
Für 18 junge Menschen begann Anfang September der sogenannte Ernst des Lebens. Sie alle haben sich für eine Ausbildung bei der Wacker Chemie AG in Nünchritz entschieden und starten voller Tatendrang ins Arbeitsleben.

Für 18 junge Menschen begann Anfang September der sogenannte Ernst des Lebens. Sie alle haben sich für eine Ausbildung bei der Wacker Chemie AG in Nünchritz entschieden und starten voller Tatendrang ins Arbeitsleben.

Foto: Wacker

Die Zeiten des Schulbankdrückens liegen jetzt erstmal hinter ihnen: Für 18 junge Menschen begann im September der sogenannte Ernst des Lebens. Sie alle haben sich für eine Ausbildung bei der Wacker Chemie AG in Nünchritz entschieden und starten voller Tatendrang ins Arbeitsleben.

Der erste Tag ist immer besonders aufregend: Ein neues Umfeld, eine ungewohnte Umgebung, neue Menschen und viele Informationen prasseln auf die Neuankömmlinge ein: 14 Chemikanten, zwei Elektroniker für Automatisierungstechnik und zwei Industriemechaniker beginnen ihre Ausbildung beim größten Chemiearbeitgeber Sachsens. 15 junge Männer und drei Frauen freuen sich auf die profunde, spannende und qualitativ hochwertige Ausbildung bei Wacker.

Werkleiterin Dr. Jutta Matreux, Personalleiter Nico Dalke und Ausbildungskoordinatorin Claudia Hierl begrüßten die neuen Auszubildenden herzlich: »Wir freuen uns sehr, dass Sie sich für eine Ausbildung bei Wacker entschieden haben. Ein Beruf in der chemischen Industrie ist spannend und zukunftsorientiert. Der Standort bietet ein großartiges Arbeitsumfeld. Er entspricht höchsten technologischen Standards und ist als zweitgrößter Standort in Deutschland innerhalb des Konzerns auf Wachstumskurs«, so die Werkleiterin. Neben vielen Informationen wartet eine Neuigkeit auf die angehenden Jungfacharbeiter: Alle Auszubildenden bekommen zu Beginn der Ausbildung kostenfrei vom Unternehmen ein Tablet inklusive Apple Pen gestellt. Dieses dürfen sie auch nach der Ausbildung behalten. Die Tablets sollen die Ausbildung digitaler gestalten und den Ausbildungs- und Lernalltag erleichtern. Um zu verstehen, wie das Tablet während der Ausbildung genutzt werden kann, durchlaufen die jungen Menschen einen »Digitalisierungs-Workshop«. Dabei erfahren sie, wie sie die Hardware- und Software-Anwendungen nützlich und sinnvoll in den Ausbildungsalltag integrieren können.

Nach den ersten Tagen im Chemiewerk geht es für die Neuen zum sogenannten Kick-Off-Seminar nach Wittenberg. Dort treffen die Nünchritzer Auszubildenden auf ihre Mitstreiter der Standorte Halle/Jena und Köln. Teambuilding, wichtige Azubi-Themen und Spaß stehen auf der Agenda: »Es ist wichtig, dass sich die Jugendlichen in diesen ersten Tagen zunächst einmal kennenlernen«, so Ausbildungskoordinatorin Claudia Hierl. »Nur so können sie als Team zusammenwachsen und sich gegenseitig während der Ausbildung unterstützen.« Einer erfolgreichen Lehre steht damit nichts mehr im Wege.