vf

Baumfrevler in Riesa unterwegs?

Bilder

Die Mitarbeiter des Stadtbauamtes müssen derzeit eine Häufung illegaler Baumfällungen im Riesaer Stadtgebiet feststellen. Nahezu täglich werden an verschiedenen Stellen offenkundig abgeholzte Bäume vorgefunden, die zudem den Verkehr auf Straßen und Wegen behindern. Am Freitag, 12. Februar, fanden Kollegen der Wasserschutzpolizei am Elberadweg Höhe Schäferweg eine gefällte Winterlinde, deren Krone auf dem Radweg lag. „Da haben wir anfangs noch den Biber im Verdacht gehabt“, so Kerstin Bannorth vom Sachgebiet Grünflächenunterhaltung des Rathauses. „Aber die Spuren sahen ganz anders aus als ein Biberverbiss. Der Stamm ist auch nie gerade abgesägt, sondern immer wild umgehauen.“ Am Sonnabend und Sonntag wurden dann am Feldweg zwischen Pochra und Großrügeln zwei gefällte Pappeln gefunden, die ebenfalls über dem Weg lagen. Am Montag, 15. Februar meldete die Feuerwehr Riesa eine umgehauene Eiche im Windschutzstreifen am Spielplatz Apfelplantage. Am Dienstag fanden die Mitarbeiter der Straßenaufsicht des Stadtbauamtes eine gefällte Eiche am Krähenhüttenweg. Die Bäume wurden nur in etwa einem Meter Höhe umgehauen und immer vollständig auf dem Weg oder der Straße liegengelassen. Es besteht also auch eine Gefahr für die Sicherheit. Die Stadt Riesa hat bereits Anzeige gegen Unbekannt erstattet und bittet nun zugleich die Riesaer Bevölkerung um Mithilfe: Wer kann Angaben machen zu folgenden mysteriösen Baumfällungen im Stadtgebiet Riesa? Wer hat etwas gesehen oder wem ist etwas Ungewöhnliches aufgefallen? Entsprechende Informationen können bitte an die Stadtverwaltung Riesa - Stadtbauamt, Friedrich-Engels-Straße 13, Tel. 03525-700291 oder per Mail an kerstin.bannorth@stadt-riesa.de weitergegeben werden. Natürlich ist auch die Riesaer Polizei in diesem Fall Ansprechpartner. Stadt Riesa - Pressestelle