sst

Bäckerei setzt sich für Kinder ein

Die Bäckerei Simon und viele ihrer treuen Kunden haben bereits viele Spendendosen für das „Bärenherz“ gefüllt. Jetzt soll noch eine Trikotversteigerung eines handsignierten Dynamoshirts und vieler Tonträger beim Weihnachts- und Kulturmarkt am 3. Dezember in Nünchritz helfen, die Weihnachtswünsche schwerstkranker Kinder zu erfüllen.
Bilder

Überzeugungsarbeit und 1.000 warme Worte - Fehlanzeige! Ute Simon war von der Idee, den unheilbar kranken Kindern im Hospiz „Bärenherz“ zu helfen, sofort überzeugt. „Ich musste nicht überredet werden. Ich war bereits begeistert, als ich im vergangenen Jahr von dem unglaublich erfolgreichen Straßenfest der Familie Nußbaum in Strehla und der Spendenidee für das Kinderhospiz gehört hatte. Die Idee, einfach und direkt den Kindern zu helfen, hatte mich begeistert“, erinnert sich Ute Simon. Solche private Initiativen müsste es viel öfter geben, findet die Unternehmerin. Bis zum Rand gefüllt Fast genauso schnell, wie die Idee geboren war, in allen Simon-Bäckereifilialen der Region Spendendosen für das Kinderhospiz aufzustellen, waren auch schon die ersten Sammelbüchsen bis zum Rand mit Wechselgeld-Spenden gefüllt. Kunden waren begeistert „Unsere Kunden haben die Idee super aufgenommen und uns ganz großherzig unterstützt. Dafür können wir uns nur bedanken“, erklärt Ute Simon gerührt. „Viele waren sofort bereit sich an unserem Einsatz für die unheilbar kranken Kinder konkret dieser Einrichtung in Sachsen zu beteiligen“, fügt sie an. Weihnachtswünsche erfüllen Als weitere Idee, um den Kindern einige ihrer Weihnachtswünsche zu erfüllen hat sich Christine Jentzsch eine kleine Versteigerung auf dem Nünchritzer Kultur- und Weihnachtsmarkt am Samstag, 3. Dezember, einfallen lassen. Genau vor der Simon-Filiale soll dann unter anderem ein originales und handsigniertes Dynamo-Dresden Trikot unter den Hammer kommen. Aktion wird sich lohnen „Alle Spieler der aktuellen Saison haben darauf unterschrieben“, freut sich die engagierte Riesaerin, die bereits seit Jahren für die Kinder im ’Bärenherz‘ unterwegs ist. Auch signierte CDs und DVDs von Helene Fischer, den Puhdys oder den Rockgiganten sollen an diesem Tag versteigert werden.
„Ich werde an einem Infostand über die Arbeit im „Bärenherz“ informieren und hoffe, dass möglichst viele Marktbesucher unser Anliegen unterstützen“, so Jentzsch. Auch Ute Simon ist sich sicher, dass sich die Aktion für die Kinder und ihre Familien auf jeden Fall lohnen wird. Zwischen Spielgeräte und Farblampen Für die Betreuung und Unterbringung der Eltern und Geschwister der erkrankten Kinder werden ständig Spenden benötigt. Auch reicht die erforderliche Ausstattung im Rahmen der Pflegestufen nicht immer aus. Es werden Dinge benötigt, die über das medizinisch Notwenige hinaus gehen. Auf dem diesjährigen Wunschzettel stehen auch spezielle Therapie-Gymnastikmatten, Spielgeräte, Bälle und goldene Teelichter. Aber auch ein großes Sonnensegel und Farblampen werden dringend gebraucht. Nudelkönigin ist mit dabei Zusammen mit den Erlösen aus anderen Spendensammlungen und einigen Weihnachtspräsenten sollen am Donnerstag, 8. Dezember, die auch die Simonschen Spendendosen im Hospiz übergeben werden. Auf den Weg nach Leipzig macht sich dann neben Christine Jentzsch und Ute Simon auch die Riesaer Nudelkönigin Elisabeth Helm. Sie steuert den Erlös des diesjährigen Kochbuchbasars der Teigwaren Riesa in Höhe von fast 360 Euro und einige Nudelgeschenke für die Geschwisternachmittage bei. Weitere Aktionen in Planung

Auch für das kommende Jahr plant Christine Jentzsch bereits Aktionen, die den Kindern im „Bärenherz“ helfen sollen. „Ich hatte sehr interessante Gespräche im Kulturausschuss der Stadt Riesa. Auf Einladung des Oberbürgermeisters durfte ich meine Ideen vortragen und hoffe jetzt vielleicht auf eine gemeinsame Aktion der Riesaer Schulen. Mal sehen, ob wir das hinbekommen“, erzählt sie. Die Riesaerin, die auch Ehrenmitglied des Fördervereins Bärenherz ist, freut sich über jede Unterstützung für die Kinder. (Verena Farrar)