Seitenlogo
Birgit Branczeisz

Zwei richtige Antworten

Radebeul. Einkaufsmeile lädt zur großen Buchstaben-Suche durch die verschiedenen Schaufenster ein.

Gleichstellungsbeauftragte Katja Kulisch, Stadtteilmangerin Sabine Luft und Illustratorin Franka Strangfeld laden zum Buchstaben-Puzzle.

Gleichstellungsbeauftragte Katja Kulisch, Stadtteilmangerin Sabine Luft und Illustratorin Franka Strangfeld laden zum Buchstaben-Puzzle.

Bild: Branczeisz

"Als ich ein Schaufenster beschrieben habe, tippte mir eine ältere Dame auf die Schulter: ‚Dürfen Sie denn das?‘«, lacht Franka Strangfeld. Die Radebeuler Künstlerin hat an 21 Schaufenster auf der Hauptstraße lebensfrohe Zitate geschrieben, viele stammen selbst von Radebeuler Urgesteinen, wie das von Tine Schulze-Gerlach. »Sagt was ihr wollt, das Leben ist doch eins der tollsten«, schrieb die Mutter von Sänger »Muck« dereinst.

Gemeinsam mit Katja Kulisch, der Gleichstellungsbeauftragten für die Stadt Radebeul, und Illustratorin Franka Strangfeld wurden aber auch Sprüche von Figuren wie Pippi Langstrumpf und Radebeuler Frauen wie Anita Benike vom Deutschen Kinderschutzbund ausgesucht. Ein Buchstabe in diesen Zitaten ist jeweils farblich herausgehoben. Genau diese Buchstaben gilt es nun einzusammeln. Wer die Hauptstraße entlangläuft, wird sie schon entdecken – bitte auch die Passage nicht vergessen. Und zwar »die Straße von oben nach unten«, wie Franka Strangfeld betont.

Zusammengepuzzelt ergeben sie zwei Worte, in zwei Variationen: das Motto für die beliebte Einkaufsmeile. Zu gewinnen gibt es unter anderem ein Stadtlexikon von Radebeul. Die Lösungsworte sind bitte bis Ende April im Salon von Friseurmeisterin und Stadtteilmanagerin Sabine Luft auf der Hauptstraße einzureichen. Nur ein Geschäft steht hier leer Die Idee für das alljährliche Buchstaben-Raten stammt auch von Stadtteilmanagerin Sabine Luft, die in Radebeul-Ost die Shopping-Atmosphäre liebevoll belebt.

Letztes Jahr kam die Aktion als Osterspaziergang daher. Dieses Mal sollte sie eigentlich »Frauen-Tage« heißen, einmal weil sie tatsächlich zum Frauentag stattfinden sollte. Zum anderen, weil wirklich vor allem die Geschäftsfrauen mitmachen. Am Ende wird es nun doch wieder eine Oster-Aktion, denn wegen des nassen Wetters konnte Franka Strangfeld die Zitate erst jetzt fertig anbringen. 31 Geschäfte gibt es allein entlang der Hauptstraße und nur eines – das der Telekom – steht gerade leer. Paradiesische Zustände möchte man meinen, doch Sabine Luft treibt die Belebung der Einkaufsmeile dennoch um.

Alle zum Mitmachen zu bewegen, sei es beim Frühjahrsputz, bei Festen oder Aktionen, das ist auch hier nicht leicht. »Man kann nur immer wieder auf ein Umfeld hinwirken, in dem alle sein wollen«, sagt sie. Das Projekt »Stadtteilmanagement« ist vom Stadtrat beschlossen, läuft seit Sommer 2021, zunächst für drei Jahre und wird mit 50.000 Euro finanziert, die Hälfte davon sind Sachkosten. Sabine Luft ist seit gut 36 Jahren in Radebeul ansässig. »Das Besondere hier ist, dass fast alle Läden inhabergeführt sind. Das ist unser Kiez, hier leben und arbeiten wir.« Für sie ein toller Job, der ihr am Herzen liegt.


Meistgelesen