Farrar

»Schüler müssen mehr Sport bekommen«

Meißen. Mit einem dringenden Aufruf für mehr Sport an Schulen, hat Schulleiterin Heike Zimmer seit 16 Jahren für eine neue Sporthalle am Franziskaneum gekämpft. Jetzt sind Fördermittel beantragt und das Baufeld wird freigemacht.

Bilder
Bürgermeister Markus Renner und Schulleiterin Heike Zimmer freuen sich über die Fortschritte bei der Beräumung der Fläche für die neue Sporthalle des Franziskaneums. An der Ludwig-Richter-Straße soll bald gebaut werden.

Bürgermeister Markus Renner und Schulleiterin Heike Zimmer freuen sich über die Fortschritte bei der Beräumung der Fläche für die neue Sporthalle des Franziskaneums. An der Ludwig-Richter-Straße soll bald gebaut werden.

Foto: Farrar

Die Hoffnung ist groß, dass spätestens im kommenden Jahr mit dem Bau der neuen Dreifeldsporthalle an der Ludwig-Richter-Straße - unweit des Gymnasiums Franziskaneums - in Meißen begonnen werden kann. Das wünscht sich nicht nur Bürgermeister Markus Renner vor Ort am künftigen Baufeld, auch Schulleiterin Heike Zimmer erinnert sich genau an den 16-jährigen Einsatz vieler Unterstützer in Stadtrat und Schule für einen adäquaten Sportunterricht.

 

In der ersten Phase der Arbeiten hat die Stadt das Gelände gekauft und bereits 84.000 Euro für den Abriss der Gebäudebrachen, die unter anderem ehemals von der Sächsischen Haustechnik als Lager genutzt wurde und der Baufeldfreimachung ausgegeben. Etwa 10.000 Euro wurden für die Beseitigung des Wildwuchses im oberen Teil der Fläche fällig. Insgesamt wird der Turnhallenneubau mit geplanten 9,96 Millionen Euro die größte Hochbaumaßnahme im aktuellen Haushalt in Meißen sein. Aktuell läuft die Beantragung von etwa 6 Millionen Euro Fördermittel im Rahmen der Schulbauförderung. Nach der Bewilligung vom Freistaat, erfolgen die Ausschreibungen und hoffentlich der Baustart.

 

So werden auch für die neuen 5. Klassen, die sich jetzt für das Franziskaneum entscheiden, die sportlichen Aussichten künftig sehr gut sein. Die Schulanmeldungen laufen aktuell. Wer im kommenden Schuljahr aus der Grundschule ans Franziskaneum in Meißen wechselt, den erwarten bereits jetzt optimale Lehr- und Lernbedingungen in den vier modern ausgestatteten und sanierten Häusern auf dem Schulcampus, der erst im vergangenen Jahr umfassend erweitert wurde.

 

»In unserer immer digitaler werdenden Gesellschaft benötigen wir Sport als Ausgleich und das geht den Kindern natürlich nicht anders«, erklärt Schulleiterin Heike Zimmer und bedauert, dass von regulären drei Sportstunden in den unteren Klasse »planmäßig« in jeder Woche eine ausfallen muss, weil es keinen Ort gibt, um alle 104 Stunden für alle 1.000 Schüler aus 45 Klassen in Fremdsportanlagen als Gäste zu absolvieren.

 

Sobald die Förderzusage vom Freistaat erteilt ist, können für den Neubau die Ausschreibungen beginnen.

Die Halle, die passgenau in der entstandenen Baulücke an der Ludwig-Richter-Straße aufgebaut wird, wird ein Flachbau mit PV-Anlage auf dem Dach und Parkplätzen sowie ein Wartebereich am Haupteingang. Für die Schüler wird es für den direkten Weg von der Schule einen Seiteneingang geben.

 

Die Schulleiterin freut sich in naher Zukunft nicht nur über regulären Sportunterricht für ihre Schüler, auch außerschulische Sportveranstaltungen oder schulübergreifende Wettkämpfe könnten dann stattfinden. Immerhin verfügt die neue Halle über drei Sportfelder, einen Gymnastikraum mit Boulderwand und über 150 Zuschauerplätze. Am Abend könnten Vereine die Halle nutzen. Dazu erfolgten bereits Abstimmungen mit den Kreisjugendamt und dem Kreispsportbund.


Meistgelesen