Seitenlogo
gb/pm/far

Mit Märchen und viel Musik

Großenhain. Auch zum Jahreswechsel sorgt das Großenhainer Kulturschloss wieder für die passenden Veranstaltungen für alle Altersgruppen:

Das Märchenstück der »Kleine Muck« zum Jahresende im Kulturschloss.

Das Märchenstück der »Kleine Muck« zum Jahresende im Kulturschloss.

Bild: Jungnickel

* 27. Dezember, 15 Uhr: »Der kleine Muck« als Märchenstück nach Wilhelm Hauff wird es in einer Fassung von Manuel Schöbel präsentiert (ab 6 Jahre). Zum Inhalt: Der kleine Muck hat ein schweres Los gezogen. Sein leidliches Äußeres macht ihn zum Gespött der Leute und nach dem Tod seines Vaters kann er die Schulden nicht zurückzahlen. Er flieht und stößt mitten in der Wüste nach zahlreichen Abenteuern auf ein Paar verzauberte Pantoffeln. Wer sie trägt, ist schnell wie der Wind. So erhält er eine Anstellung am Hofe des Königs, wo sein Abenteuer erst richtig Fahrt aufnimmt. Ein Märchen über das Anderssein, die Habgier der Reichen und den Mut der vermeintlich Schwachen in einer Inszenierung Peter Kube (Bühne und Kostüme von Barbara Blaschke).

* 31. Dezember, 17 Uhr: Das Silvesterkonzert wird ein buntes Programm bieten, dazu gehören die »Four Seasons« Vier Jahreszeiten for Accordion and Strings Despertar la Primavera, »Frühlingserwachen« Verano en el Campo, »Sommer auf dem Lande« L´Amour en Automne, »Herbstliebe« als Wintergedanken. Als Solisten sind Uwe Steger (Akkordeon), René Möckel (Piano), Andreas Hartmann (Violine) dabei. Dirigent und Moderator ist Wolfgang Rögner.

1. Januar, 15 Uhr: Das Neujahrskonzert »Wiener Blut«: Gespielt werden Ausschnitte aus der goldenen und silbernen Operettenära sowie Walzer, Polkas, Märsche und Melodien rund um die Donaumetropole von Richard Heuberger, Emmerich Kálmán, Karl Komzak, Fritz Kreisler, Franz Lehár, Paul Lincke, Fred Raymond, Johann Schrammel, Johann Strauss (Sohn) und Robert Stolz. Gemeinsam mit der Elbland Philharmonie Sachsen wird Julia Domke (Sopran) das vielfältige Programm zum Jahreswechsel gestalten und mit beliebten Arien bereichern. Die Sängerin ist regelmäßig an der Komischen Oper Berlin sowie der Dresdner Semperoper zu erleben. Für die Moderation konnte der Bariton Patrick Rohbeck gewonnen werden, der das Programm mit Anekdoten über die österreichische Hauptstadt begleiten wird.

Die Solisten sind Julia Domke (Sopran), Edward Lee (Tenor), Patrick Rohbeck (Bariton und Moderation) und Dirigent Ekkehard Klemm.


Meistgelesen