far/gb

Jahnhalle auf Projektliste des Bundes

Der Landkreis Meißen erhält aus dem Sonderprogramm »Denkmalschutz« 194.000 Euro für die Sanierung der Jahnsporthalle.
Bilder
Mit ihren Fußabdrücken im Beton haben sich 2020 auch Thomas de Maiziere (CDU) und Susann Rüthrich (SPD) im Jahnsporthallenprojekt »verewigt«. Fotos: Farrar

Mit ihren Fußabdrücken im Beton haben sich 2020 auch Thomas de Maiziere (CDU) und Susann Rüthrich (SPD) im Jahnsporthallenprojekt »verewigt«. Fotos: Farrar

Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat im Sonderprogramm »Denkmalschutz« 194.383 Euro in den Landkreis Meißen freigegeben. »In diesem Jahr gibt es Unterstützung für das Jahnhallen-Areal«, freut sich der Meißner Bundestagsabgeordnete CDU Dr. Thomas de Maizière, der sich intensiv dafür eingesetzt hatte. »In diesen Zeiten sind die Mittel des Bundes begrenzt. Mit Susann Rüthrich habe ich vereinbart, dass wir das jeweilige Projekt des Anderen mitbefürworten, so dass wir möglichst viele Fördermittel in den Landkreis Meißen holen können. Das ist uns nun erneut gelungen«, fügt er an. »Ich bin begeistert, dass dieser wichtige Schritt bei der Umsetzung des Jahnhallen-Projektes mit 194.383 Euro möglicht wird«, sagt de Maizière. Ebenso begeistert ist Susann Rüthrich (SPD): »Auch in diesem Jahr ist es uns  gelungen, finanzkräftige Unterstützung durch das Bundesprogramm für Vorhaben im Freistaat Sachsen zu generieren. Ganz besonders freue ich mich, dass es mein Herzensprojekt – die Sanierung der Jahnhalle in Meißen – auf die Projektliste geschafft hat«, fügt Susann Rüthrich an. Die mit Hilfe bürgerschaftlichen Engagements im Jahre 1895 erbaute Jugendstilhalle wurde stets als Turnhalle genutzt und diente bis zu ihrer Sperrung 2005 als öffentlicher Sport- und Bewegungsraum sowie Vereinsheimat des TSV Meißen e.V. Nach Bescheinigung der Denkmalschutzbehörde verfügt das Hallengebäude über einen hohen denkmalpflegerischen Wert und prägt, auf einer Bergkuppe oberhalb der Altstadt gelegen, das Stadtbild Meißens. Die Ziele der Bürgerstiftung Meißen sollen das städtische Leben bereichern. Die geplante Bewegungslandschaft, bestehend aus einem Indoor-Bewegungsraum, einem Multifunktionsraum für Kleingruppen sowie eines im Außenbereich des Gebäudes vorgesehenen Sport-, Freizeit- und Spielplatzgeländes soll Menschen aller Altersgruppen einladen, sich gemeinsam sportlich und sozial zu betätigen. Darüber hinaus soll ein Co-Working-Space im Obergeschoss des Gebäudes kreativen Köpfen Arbeitsfläche bieten, um Ideen innerhalb der quirligen Umgebung zu entwickeln und umzusetzen.Bewegung und vielfältige kulturelle Angebote tragen zur Lern- und Kompetenzförderung sowohl von jungen, als auch von älteren Menschen gleichermaßen bei. Der Fokus angebotener Betätigungen liegt hierbei einerseits auf der altersunabhängigen Nutzung, andererseits auf dem gemeinnützigen Charakter der Angebote. Auf diese Weise wird die Jahnturnhalle nicht nur die Sportlandschaft Meißens aufwerten, sondern besonders das soziokulturelle Leben um einen generationsübergreifenden Treffpunkt bereichern. UMFRAGE

  • Für das Projekt »Quartiersentwicklung Jahnhallen-Areal« führt die Bürgerstiftung Meißen eine Bürgerbefragung durch. Dabei geht es um das Freizeitverhalten und Wünsche für die Angebote an der Jahnhalle.
  • Die Umfrage dient der Konzeptentwicklung für eine Angebotsstruktur


Weitere Nachrichten Landkreis Meißen
Meistgelesen