pm/tok

Niesky geht stempeln

Niesky. Zwischen Weihnachtsmarkt und Lichterfest rufen die Händler der Nieskyer Innenstadt zu einer Aktion auf. Wer in den Geschäften genug Stempel sammelt, hat die Chance auf einen Gewinn.

Bilder
Wiebke Kosian in ihrem »Nähkästchen« mit den Stempelkarten.  Foto: André Schulze

Wiebke Kosian in ihrem »Nähkästchen« mit den Stempelkarten. Foto: André Schulze

Foto: André Schulze

Zur Belebung der Innenstadt wollen die Nieskyer Ladenbesitzer und Gewerbetreibenden die Kunden animieren, nicht weit weg zu großen Centern zu ziehen, sondern vielmehr gleich um die Ecke auf Entdeckungsreise zu gehen. Auch im Onlinezeitalter kann man vor Ort Weihnachtsgeschenke finden. Und zwar quasi vor der Nase, mit Produkten zum Anfassen, Fühlen, Schmecken und Probieren und mit ganz persönlicher und kompetenter Beratung.

 

Bei den teilnehmenden Geschäften liegen Stempelkarten für die Kunden bereit. 15 Stempel gilt es zu sammeln, 27 Läden hat man zur Auswahl. Nach Aktionsende zum Lichterfest  kommen alle vollständigen Karten in einen Lostopf, aus dem drei Gewinner gezogen werden. Zu gewinnen gibt es drei Gutscheine im Wert von bis zu 200 Euro, die wiederum in den teilnehmenden Geschäften ganz oder teilweise eingelöst werden können.

 

Die Idee entwickelten die Händler beim regelmäßigen Stammtisch, der gemeinsam mit dem Citymanagement organisiert wird. Hier wird ausgetüftelt, wie man »mehr Leben in die Bude bringen kann«. Citymanager André Schulze sieht das so: »Vielleicht ist Vielen gar nicht bewusst, was es alles für Läden in der eigenen Stadt gibt und was für Inspirationen hinten den Schaufenstern warten können. Und zwar ohne unnötige Retoursendungen, weil die Größe nicht stimmt, oder das richtige Kabel fehlt für das billig bestellte Gerät.«

 

Aktion nicht an Kaufbedingungen geknüpft

 

Wiebke Kosian ist eine von 27 Gewerbetreibenden, die an der Aktion teilnehmen. Sie führt eine Nähstube und Schneiderei in der Ödernitzer Straße im Zentrum der Stadt. Sie sagt: »Es wäre gut, wenn dadurch die Leute, die vorwiegend die Großmärkte besuchen, wieder mehr die Geschäfte der Stadt wahrnehmen.« Es sei wichtig, dass die Leute wieder mehr in die lokalen Geschäfte gehen, das erlebe sie täglich im eigenen Laden. „Da kommen die Menschen zusammen. Die Leute haben hier den persönlichen Kontakt miteinander, der in Zeiten des Internet verloren geht. Es ist wichtig, dass die Handwerker und Dienstleister nicht aussterben, denn im täglichen Leben wird das dringend benötigt. Das sehe ich an der vielen Kundschaft, die bei mir täglich ein und aus geht.«

 

Martin Vetter vom Sportartikelfachgeschäft hat die Idee mitentwickelt: »Wir machen bei der Aktion mit, um den Nieskyern einen Anreiz zu geben, die Läden ihrer Stadt weihnachtlich entdecken zu dürfen. Das Miteinander und Füreinander steht hier im Vordergrund. Deshalb sind diese Stempelaktionen auch nicht an irgendwelche Kaufbedingungen geknüpft. Wir als Gewerbetreibene legen hier alle zusammen und möchten die Nieskyer hiermit zum Erkunden ihrer Geschäfte anregen.«

 

  • Der Weihnachtsmarkt findet am 9. und 10. Dezember statt. Am Sonntag begrüßen die Händler zum Verkaufsoffenen Sonntag. Das Lichterfest als langen Einkaufs-Samstag gibt‘s eine Woche später am 16. Dezember.

Meistgelesen