Seitenlogo
pm/ck

Gemeinsam für unsere Heimat

Radeberg / Kurort Rathen. Radeberger Pilsner spendet ab sofort wieder 50 Cent pro gewandertem Kilometer bei der Aktion "Gemeinsam für unsere Heimat" und unterstützt dabei erneut die Bergwacht Sebnitz.

Rita Seidel (Vorstand DRK Kreisverband Sebnitz e.V.), Hendrik Wagner (Pressesprecher Radeberger Exportbierbrauerei), Christoph Weber (Bergwacht Sebnitz), Dr. Dietrich Butter (Stellv. Vorsitzender Verein der Freunde des Nationalparks e.V.) und Landrat Michael Geisler (v.l.) geben den Startschuss zur diesjährigen Aktion.

Rita Seidel (Vorstand DRK Kreisverband Sebnitz e.V.), Hendrik Wagner (Pressesprecher Radeberger Exportbierbrauerei), Christoph Weber (Bergwacht Sebnitz), Dr. Dietrich Butter (Stellv. Vorsitzender Verein der Freunde des Nationalparks e.V.) und Landrat Michael Geisler (v.l.) geben den Startschuss zur diesjährigen Aktion.

Bild: Radeberger Pilsner

In der mittlerweile vierten Runde der erfolgreichen Spendenaktion "Gemeinsam für unsere Heimat" fördert die Radeberger Exportbierbrauerei die Sanierung der ältesten Bergwachstation Sachsens im Kurort Rathen. Mit der App "Outdooractive" können Wanderer in der Sächsischen Schweiz ab sofort ihre Ausflüge in bare Münze verwandeln. Dabei umfasst das Gebiet nicht nur die Sächsische Schweiz, sondern ganz Sachsen sowie den tschechischen Ústecký kraj (Kreis Ústí nad Labem). Die Radeberger Exportbierbrauerei spendet für jeden in der App registrierten Kilometer 50 Cent. Insgesamt können 100.000 Kilometer für die Aktion gewandert oder geradelt werden. Die Spende erhält auch in diesem Jahr der Verein der Freunde des Nationalparks Sächsische Schweiz e.V. Auch in diesem Jahr winken den Wanderern und Fahrradfahrern mit den meisten Kilometern in den Beinen und auf dem Sattel wieder attraktive Preise.

 

Sanierung der Bergstation Rathen

 

Nachdem im Jahr 2023 die gesammelten Spenden für die Instandsetzung der Bergwachtstation "Ottomühle" im Bielatal genutzt wurden, fließen die Spenden aus der diesjährigen Aktion in die Sanierung der Bergwachtstation Rathen - bereits 1912 gebaut ist sie die älteste in Sachsen. "Wir freuen uns sehr, mit den Spenden die Bedingungen für die ehrenamtlichen Bergretter während ihres Dienstes in der Station deutlich verbessern zu können", so Rita Seidel, Vorstand des DRK Kreisverbandes Sebnitz e.V. "Zwischen Ostern und Ende Oktober ist die Bergwacht jeden Freitag- bis Sonntagabend im unermüdlichen Einsatz in der Sächsischen Schweiz. Wir verzeichnen eine zunehmende Zahl an Rettungseinsätzen. Da ist es umso wichtiger, den Bergrettern eine Unterkunft zu stellen, in der sie sich zwischen den Einsätzen wohlfühlen."

Den Fokus sieht Rita Seidel vom DRK Kreisverband Sebnitz e.V., der die Bergwacht organisiert, im ersten Schritt in der Sanierung der Sanitärräume. Ein nicht mehr benötigter Funkraum wird zum Aufenthaltsraum und im oberen Geschoss sollen zwei getrennte Schlafräume entstehen. Die ehrenamtlich Arbeitenden verbringen jedes Wochenende zwischen Ostern und Ende Oktober in der Bergwachtstation, auch gern "Hütte" genannt, und müssen dafür zahlreiche über Jahre andauernde Ausbildungen absolvieren - und im Ernstfall voll konzentriert, ausgeruht und im gegenseitigen Vertrauen sein.

Der Einsatz der Bergretter ist jedoch nicht mit dem Saisonende vorbei: Mit Unterstützung der Kollegen, auch aus Dresden, Sebnitz und Großenhain, werden sie in Eigenregie Teile der Umbauarbeiten mit übernehmen. Dieser Zusammenhalt zeigte sich bereits bei der Sanierung der Bergwachtstation im Bielatal im letzten Jahr. "Es ist beeindruckend, mit wie viel Engagement und Leidenschaft die Bergretter ihr Ehrenamt ausüben", so Hendrik Wagner, Pressesprecher der Radeberger Exportbierbrauerei. "Es ist uns ein großes Anliegen, nun auch die zweite Bergwachtstation in der Sächsischen Schweiz zu unterstützen. In den vergangenen Jahren haben wir bereits 14 Projekte in der Region gefördert - und sind gespannt, wie viele Kilometer in diesem Jahr zusammenkommen."

 

Parallel werden weitere Spenden gesammelt

 

Landrat Michael Geisler ist erfreut über das erneute Engagement der Radeberger Exportbierbrauerei: "Die Bergwachtstation Rathen ist die Wiege der Bergwacht in Sachsen. Seit Jahrzehnten ist sie Ausgangspunkt für Rettungseinsätze von verunfallten Bergsteigern und Wanderern. Ich halte es für sehr wichtig, dieses geschichtsträchtige Objekt zu sanieren und damit das ehrenamtliche Engagement der Bergretter zu würdigen."

Der Verein der Freunde des Nationalparks e.V. lässt alle im Aktionszeitraum eingegangen Spenden ebenfalls der Bergwachtstation Rathen zukommen. "Wir freuen uns sehr, dass nun auch die zweite Station in der Sächsischen Schweiz saniert werden kann und möchten gern einen Teil dazu beitragen", so Dr. Dietrich Butter, Stellvertretender Vorsitzender des Vereins.

 

Die Aktion "Gemeinsam für unsere Heimat" läuft bis zum 30. September 2024. Weitere Informationen unter: www.radeberger.de/nachhaltigkeit/unsere-heimat  


Meistgelesen