Sandro Paufler

Eine neue Kita für den Großdubrauer Ortsteil Quatitz

Großdubrau. In der Gemeinde Großdubrau rechnen die Verantwortlichen mit einem steigenden Bedarf an Kita-Plätzen. Nun hat die Verwaltung reagiert und kann dank Kohle-Millionen ein Projekt im Ortsteil Quatitz umsetzen.

Bilder
Bürgermeister Hardy Glausch steht am Standort des Gemeindebegegnungszentrum im Ortsteil Quatitz. Hier soll ein Neubau einer Kita entstehen.

Bürgermeister Hardy Glausch steht am Standort des Gemeindebegegnungszentrum im Ortsteil Quatitz. Hier soll ein Neubau einer Kita entstehen.

Foto: Sandro Paufler

Im Großdubrauer Ortsteil Quatitz soll eine moderne Inklusionskindertagesstätte mit dem Namen "Landforscher" am Standort des Gemeindebegegnungszentrums entstehen. Das Vorhaben mit einem Gesamtvolumen von 4,5 Millionen Euro zählt als Strukturwandel-Projekt und kann auf eine 90-prozentige Förderung hoffen.

 

Abriss des bestehenden Gebäudes

 

Demnach sieht der Plan vor, dass das sanierungsbedürftige Gemeindebegegnungszentrum abgerissen wird und am Standort ein einstöckiger, barrierefreier Neubau entstehen soll. Die Vorgabe an die Planer ist klar umrissen: Das Gebäude soll besonders nachhaltig und energieeffizient gebaut werden. Der voraussichtliche Baustart ist für Oktober 2024 avisiert, erklärt Bürgermeister Hardy Glausch.

 

Kita mit über 50 Plätzen

 

Die Kita soll Platz für insgesamt 54 Kinder bieten, darunter 18 Krippenplätze und 36 Kitaplätze. Der Bedarf in der Gemeinde ist da, weil man - auch bedingt durch das neue Wohngebiet in Quatitz - mit einem Zuzug von Familien rechnet und die Nachfrage an Kitaplätzen weiter steigen wird, so Prognosen der Verwaltung.

Die Trägerschaft für die Einrichtung übernimmt der Verein "Kinderinsel Großdubrau". Neben dem sozialen Gewinn für die Gemeinde bringt die neue Kita auch wirtschaftliche Vorteile mit sich. Es ist mit einer Schaffung von 13 neuen Arbeitsplätzen zu rechnen.


Meistgelesen