Keil/Jakob

Wunsch erfüllen, Sterne sammeln

Man könnte die Aktion mit »machen statt meckern« beschreiben. Mit den Lausitzer Sternen will das Soziale Netzwerk Lausitz (SNL) das ehrenamtliche Engagement in Weißwasser fördern.
Bilder
Manuela Thomas, Geschäftsführerin des Sozialen Netzwerks Lausitz, und Robert Seidel, Leiter der Lausitzer Sterne, stellten das Projekt vergangene Woche vor. Foto: Jakob

Manuela Thomas, Geschäftsführerin des Sozialen Netzwerks Lausitz, und Robert Seidel, Leiter der Lausitzer Sterne, stellten das Projekt vergangene Woche vor. Foto: Jakob

Beim Sozialen Netzwerk ist man sich sicher: Viele Menschen wollen der Stadt und anderen Bürgern helfen, haben aber manchmal zu wenig Zeit. Damit sich aber nicht immer die gleichen bei den verschiedenen Projekten der Stadt engagieren, hat das Netzwerk die Aktion »Lausitzer Sterne« auf den Weg
gebracht. Die funktioniert folgendermaßen: Wer einen gemeinwesenorientierten Wunsch hat, kann ihn dem SNL mitteilen. Engagierte Freiwillige und Initiativen setzen den Wunsch um. Dafür erhalten sie Lausitzer Sterne. Der Wunschgeber wiederum spendet als Dankeschön kleine Sach- oder Dienstleistungen, die dann bei einer zweimal pro Jahr stattfindenden Tauschbörse gegen Lausitzer Sterne eingetauscht werden können. Sowohl die Wunschgeber als auch die Helfer können sich ganz unkompliziert beim SNL melden. Vorteil: Man kann helfen, ohne sich langfristig beispielsweise in einem Verein binden zu müssen. Oberbürgermeister Torsten Pötzsch ist als Wunschgeber an Bord und hat bei der Vorstellung der Aktion seinen Sternenwunsch geäußert. Die Fassade der Turnhalle der ehemaligen 6. Grundschule soll verschönert werden. Welche Wünsche noch offen sind, kann man sich auf info@lausitzer-sterne.de an das Soziale Netzwerk Lausitz wenden.