tok

Schüler laufen für Kinder und Jugendliche in der Region

Es war kalt und es regnete leicht. Nicht die besten Bedingungen zum Laufen. Davon ließen sich die Schüler des Christian-Weise-Gymnasiums aber nicht beirren und machten sich gestern beim zweiten Spendenmarathon auf, um Runde um Runde zu drehen und damit Spenden zu sammeln.
Bilder

Rund 70 Schüler der Klassen 5 bis 12 kamen am Donnerstag ins Weinaustadion um ihre Runden zu drehen. Auch diesmal gab es eine 500-Meter-Laufstrecke und eine einen Kilometer lange Asphaltstrecke für Inlineskater. Die Schüler hatten sich im Vorfeld einen Sponsor gesucht, der pro gelaufener Runde einen bestimmten Betrag spendet. „Wir organisieren den Spendenmarathon als Schülerrat, bekommen aber bei der Organisation und Durchführung viel Hilfe von anderen Schülern“, erzählt Louis Rost, der im Schülerrat für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. Ins Leben gerufen hatten die Schüler den Marathon im vergangenen Jahr, um Geld für die Flüchtlingshilfe zu sammeln. Rund 4000 Euro kamen beim ersten Lauf zusammen.

Spenden fließen in mehrere Projekte

Auch in diesem Jahr soll mit dem Erlös wieder ein soziales Projekt unterstützt werden. Diesmal wollen sich die Schüler für die Menschen in der Region einsetzen und ärmeren Jugendlichen sowie hilfsbedürftigen Familien mit einem Weihnachtsfest eine Freude bereiten. Die Planungen für das Fest laufen bereits, der Schülerrat hat sich dazu mit dem Deutschen Kinderschutzbund und weiteren Verbänden in Verbindung gesetzt, die bei der Aktion helfen
könnten. Des Weiteren soll in diesem Jahr ein großer Teil des Erlöses aus dem Lauf zurück in die Schule kommen. Mit diesem Geld möchte der Schülerrat einige Veranstaltungen und Projekte für die Schüler umsetzen. Dazu gehören zum Beispiel Rock im Hof (Verschiedene Bands sollen im Sommer 2017 auf der Freilichtbühne in der Weinau spielen), Schüler helfen Schülern (ein Projekt, das im Jahr 2017 starten und dazu beitragen soll, dass Schüler sich gegenseitig Hilfe bei schulischen Problemen geben), die Klimaschule (das Christian-Weise-Gymnasium hat sich für die kommenden zwei Schuljahre als offizielle Klimaschule im Freistaat Sachsen angemeldet. Die Schule erhält dadurch Geld für die Umsetzung von themenbezogenen Projekten. Der Schülerrat möchte allerdings bereits in diesem Schuljahr einen wichtigen Schritt gehen und die Mülltrennung einführen) und das Mittelalterfest.