sst

Polizei stellt drei Kabeldiebe

Nach einem Zeugenhinweis hat die Polizei am Mittwochabend drei mutmaßliche Kabeldiebe in Olbersdorf gestellt. Der Hinweisgeber beobachtete, wie sich das Trio mit Taschenlampen auf einer Baustelle an der Straße Zum Grundbachtal zu schaffen machte.
Bilder
Foto: fotolia

Foto: fotolia

Er reagierte schnell und informierte die Polizei. Die alarmierten Streifen des Polizeireviers Zittau-Oberland trafen vor Ort auf eine 36-jährige Frau und einen 30 Jahre alten Mann. Einen weiteren 56-Jährigen entdeckten die Polizeibeamten bei der Fahndung im Umfeld des Tatortes. Das Trio hatte sich auf der Baustelle bereits mehrere Kabel zurechtgeschnitten und zum Abtransport bereitgelegt. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit noch nicht bekannt. In einem zu den drei Tatverdächtigen gehörenden Audi A 6 entdeckten die Polizisten ein Tütchen mit einer kristallinen Substanz, bei der es sich wahrscheinlich um Betäubungsmittel handelte. Die Beamten stellten den Fund sicher. Zudem zeigte ein Test bei dem 30-Jährigen den Konsum von Amphetaminen an. Da der Mann außerdem angab, mit dem Audi gefahren zu sein, begleiteten ihn die Polizisten zu einer Blutentnahme. Die Kriminalpolizei übernimmt die weiteren Ermittlungen. (ts)Einbruch in Transporter In der Nacht zu Mittwoch sind Unbekannte in einen Ford Transit in Kodersdorf eingebrochen. Das Fahrzeug parkte an der Straße der Einheit. Aus dem Auto verschwanden diverse Werkzeuge, darunter ein Nivelliergerät, eine Schlagbohrmaschine, eine Bohrmaschine, zwei Schlagschrauber, eine Nietzange, eine Stichsäge und eine Magnetbohrmaschine. Der Stehlschaden wurde auf insgesamt rund 10.000 Euro geschätzt. Ein Kriminaltechniker sicherte Spuren. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (ts)
Autoradio gestohlen Unbekannte sind in der Nacht zu Mittwoch an der Uferstraße in Görlitz in einen VW Golf eingebrochen. Die Täter erbeuteten das Autoradio des Pkw im Wert von etwa 150 Euro. Dabei verursachten sie einen Sachschaden von rund 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (ts)
Scheibe beschädigt Am Bahnhof von Kodersdorf haben Unbekannte am Mittwochvormittag einen parkenden Ford beschädigt. Offenbar hatten sie sich mit einem spitzen Gegenstand an einer Seitenscheibe des Wagens zu schaffen gemacht. Der Sachschaden bezifferte sich auf rund 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen. (tk)
Schränke durchsucht Am Mittwoch ist in Görlitz ein Dieb in das Treppenhaus eines Wohnhauses an der Neißstraße gelangt. Die dort stehenden Schränke der Bewohner wurden durchsucht. Der Täter stahl mehrere Jacken, Hosen und Schuhe sowie ein Snowboard. Den Wert der Beute bezifferten die Eigentümer in Summe mit rund 1.300 Euro. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (tk)
Gartenlaube aufgebrochen Vermutlich in der Nacht zu Mittwoch sind Unbekannte in Leuba in drei Lauben eingebrochen. Ein Gartenbesitzer entdeckte die Tat am Mittwochnachmittag und rief die Polizei. Auf einem Weg entdeckte er zudem mutmaßliches Diebesgut, darunter auch eine Motorsäge und eine Gasflasche. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. In welcher Höhe Stehl- oder Sachschaden entstanden war, wurde noch nicht umfassend beziffert. (tk)
Polizei kontrolliert Geschwindigkeit in Leuba Auf der Hauptstraße in Leuba dürfen nur die innerorts üblichen 50 km/h gefahren werden. Der Verkehrsüberwachungsdienst kontrollierte die Einhaltung dieses Tempolimits am gestrigen Nachmittag. Während der vierstündigen Kontrolle durchfuhren 538 Fahrzeuge die Messstelle. Dabei stellten die Beamten 23 Geschwindigkeitsüberschreitungen fest. Der Schnellste, ein Seat mit polnischen Kennzeichen, wurde mit einem Tempo von 77 km/h geblitzt. Der Tatbestandskatalog sieht zur Ahndung dieser Ordnungswidrigkeit ein Bußgeld von 100 Euro sowie einen Punkt im Zentralregister vor. (ts)
Polizei stellt Vandalen Zeugen informierten die Polizei am Mittwochnachmittag darüber, dass ein Mann in Weißwasser mit einer Axt an der Straße des Friedens auf einen Stromkasten eingeschlagen hatte. Die alarmierten Streifen des örtlichen Polizeirevieres stellten den 25-jährigen Tatverdächtigen aufgrund einer guten Personenbeschreibung wenig später in Tatortnähe. Wie ein Test ergab, stand er unter Alkoholeinfluss - umgerechnet 1,5 Promille zeigte das Messgerät an. Der am Stromkasten verursachte Sachschaden betrug etwa 250 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu der Sachbeschädigung aufgenommen. (ts)


Meistgelesen