Claudia Trache

Leichtathletik-Meisterschaften in Zittau

Vom 30. Juni bis 2. Juli finden in Zittau erneut Deutsche Seniorenmeisterschaften in der Leichtathletik statt und versprechen spannende Wettkämpfe. Etwa 1200 Sportler von 35 bis über 85 Jahren, die in der vergangenen oder aktuellen Freiluftsaison die entsprechende Qualifikationsnorm erfüllt haben, werden im Weinau-Stadion um die Titel kämpfen. Ein erfolgreicher Zittauer wird diesmal nur als Zuschauer im Stadion sein.
Bilder
Heinz Ebermann. Foto: Claudia Trache

Heinz Ebermann. Foto: Claudia Trache

Heinz Ebermann ist mehrfacher Europameister mit der deutschen 4x400-Meter-Staffel und wurde im vergangenen Jahr im australischen Perth zweifacher Weltmeister (1500m und 400m) sowie Vizeweltmeister (800m und 200m) in der Altersklasse M85. Bei Durchsicht des Ergebnisprotokolls stellt man erstaunt fest, dass in dieser Altersklasse (85-89 Jahre) international noch sechs bis neun Athleten antreten. Knieprobleme machen Heinz Ebermann allerdings zurzeit so zu schaffen, so dass er schweren Herzens auf einen Start bei den Deutschen Meisterschaften verzichtet.

Zurück zur Leichtathletik

Erst mit 68 Jahren fand er zur Leichtathletik (zurück). „Als Jugendlicher war ich ein ganz guter Leichtathlet. Doch dann stand der Beruf im Vordergrund. Erst recht nachdem ich die Gärtnerei meines Vaters übernahm“, erzählt der 85-Jährige. Insgesamt 23 Jahre führte er seine Gärtnerei in Olbersdorf an der Stadtgrenze zu Zittau. Als Erwachsener spielte er zwölf Jahre Eishockey in Jonsdorf. „Im Winter hatte ich da mehr Freiräume und widmete mich intensiv dem Skilanglauf, nahm viermal am Wasalauf teil, aber auch an Langläufen in Kanada und USA.“ Dabei erinnerte er sich auch wieder an seine Zeit als Leichtathlet und stand eines Tages im Weinau-Stadion. Mario Renner von der HSG Turbine Zittau nahm ihn unter seine Fittiche. „Mario kann Leute begeistern. Wer einmal bei ihm als Leichtathlet landet, kommt nicht mehr davon los“, erzählt Heinz Ebermann schmunzelnd. Also blieb er dabei, nahm ziemlich schnell an Sachsenmeisterschaften teil  und wurde auf Anhieb Zweiter über 5.000 m. 2001, als Zittau erstmals Deutsche Seniorenmeisterschaften ausrichtete, war Heinz Ebermann im Fünfkampf am Start. Seitdem hat er nicht nur zahlreiche nationale Medaillen gewonnen, sondern war auch international erfolgreich. 2012 fanden in Zittau die Senioren-Europameisterschaften statt und Heinz Ebermann durfte am Tag seines 81. Geburtstags die Meisterschaftsflamme entzünden. „Darauf war ich natürlich sehr stolz“, so der Seniorenathlet. In jenem Jahr erklärte er seine aktive Laufbahn beenden zu wollen. „Ich habe nach 2012 weiter trainiert. Nach den vielen Jahren des intensiven Sporttreibens sollte man schon abtrainieren. Doch Anfang 2016 merkte ich plötzlich, dass im Training wieder Dinge gingen, die lange nicht möglich waren.“ Also nahm er wieder an Wettkämpfen teil und ließ sich auch von Verletzungen nicht entmutigen. Doch bei den Weltmeisterschaften in Perth stand für ihn fest: „Ich bestreite nur noch Wettkämpfe, wenn es gesundheitlich geht.“ Zurzeit geht es nicht. Jahrelange Knieprobleme traten nun wieder verstärkt auf. „Die Gesundheit steht im Vordergrund“, betont er. Doch am ersten Juli-Wochenende wird er dennoch im Stadion sein. „Dort sind doch meine ganzen Kumpels“, sagt er, und meint die vielen Sportfreunde, die er über die Jahre kennen- und schätzen gelernt, gegen die er so manchen Lauf bestritten hat. Das ist es auch, was ihn noch heute am Wettkampfsport hält, der Zusammenhalt der Athleten, die vielen nationalen, aber auch internationalen Freundschaften, die entstanden sind.

Beginn der Meisterschaften

Am Freitag, 30. Juni, beginnen die Meisterschaften um 10.10 Uhr mit den 100m-Läufen der W65. Ab 14 Uhr stehen die Läufe über 80m-Hürden, 100m- Hürden sowie 110m-Hürden der verschiedenen Altersklassen auf dem Programm. Am Sonnabend beginnen die Wettkämpfe um 9 Uhr mit 400m-Hürden-Läufen und Speerwurf und enden um 19.15 Uhr mit dem letzten Start der 4x100m-Staffeln. Am Sonntag beginnen ab 9.15 Uhr die Dreispringerinnen aller Altersklassen. Um 14 Uhr werden die letzten 200m-Läufe gestartet. An allen drei Tagen sind hochklassige Leistungen in verschiedenen Disziplinen und Altersklassen zu erleben. Ein Besuch der Deutschen Seniorenmeisterschaften im Weinau-Stadion lohnt sich. Der Eintritt ist frei.


Meistgelesen