pm/gb

Lausitzer Füchse: Trainerteam komplett

Bilder
Fuchsbau - Heimspielstätte der Lausitzer Füchse

Fuchsbau - Heimspielstätte der Lausitzer Füchse

Foto: Büttner

Weißwasser. Aus dem Fuchsbau kommen dieser Tage weitere erfreuliche Nachrichten. Denn nach Stürmer Hunter Garlent werden auch Co-Trainer André Mücke und Torwarttrainer Sakari Lindfors im Fuchsbau bleiben.

 

Für das Weißwasseraner Urgestein André Mücke geht es somit in die dritte Saison als Co-Trainer. „Es ist ein weiteres Jahr, in dem ich viel lernen kann und auch werde. Es gilt, sich immer weiterzuentwickeln und nie stehenzubleiben, für mich, den Verein und die Organisation. Petteri ist gerade bei der Nationalmannschaft und das ist perfekt für uns. Dort kann er Erfahrungen sammeln und weitervermitteln, sowohl im Hinblick auf Spielstil und bestimmte Abläufe, als auch bei den Meetings und der Videoauswertung“, so der Füchse-Co-Trainer.

 

Auch Sakari Lindfors wird weiterhin bei den Lausitzer Füchsen bleiben. Die finnische Torwartlegende wird nicht mehr, wie noch in der letzten Saison, zwischen Weißwasser und Ingolstadt pendeln, sondern künftig nur noch im Fuchsbau anzutreffen sein. Die Zusammenarbeit mit dem ERC Ingolstadt wird nicht fortgesetzt. Dies eröffnet Sakari Lindfors und den Füchsen größere Möglichkeiten, intensiver mit den Torhütern zu trainieren. Dazu sagte André Mücke: „Ich freue mich, ein weiteres Jahr mit Sakari zu arbeiten. Er wird von mir Deutsch lernen und ich von ihm finnisch (damit ich auch die Schimpfwörter verstehe). Sakari hat sehr viel Erfahrung und ist in Finnland eine Legende. Er ist topfit und unsere Torhüter können viel von ihm lernen.“

 

Sakari Lindfors wird sich somit in seinem zweiten Jahr in Weißwasser voll und ganz auf die Torhüter der Lausitzer Füchse konzentrieren können.


Meistgelesen