tok

Drei Punkte gefordert, drei Punkte geholt

„Mindestens drei Punkte“ hatte Trainer Dirk Rohrbach vor den Spielen gegen Kaufbeuren und Bad Nauheim als Ziel für das Wochenende ausgegeben. Insofern hatten die Füchse ihre „Hausaufgaben“ schon am Freitagabend mit dem Sieg im Heimspiel gegen den ESV erfüllt. Gegen die Roten Teufel setzte es heute eine Niederlage.
Bilder
Im Spiel gegen Kaufbeuren gelang den Füchsen am Freitag der erste Heimsieg der Saison. Foto: Hache

Im Spiel gegen Kaufbeuren gelang den Füchsen am Freitag der erste Heimsieg der Saison. Foto: Hache

Was für ein Herzschlagfinale da auf die Fans zukommen würde, war zu Beginn der Partie gegen Kaufbeuren nicht abzusehen.  Beide Teams begannen eher zerfahren und so bekamen die Zuschauer anfangs viele Fehlpässe und Angriffe, die nicht konsequent zu Ende gespielt wurden, zu sehen. Im zweiten Drittel nahm die Partie Fahrt auf und so bekamen auch die Torhüter mehr und mehr zu tun, hielten ihre Kästen aber lange sauber. Die neue Nummer eins der Füchse zeigte dabei erneut eine starke Leistung. Joe Fallon ließ auch im zweiten Drittel keinen Treffer der Gäste zu, überstand dabei gemeinsam mit seinem Team vier Unterzahlspiele, darunter ein 78 Sekunden langes doppeltes Powerplay. Die Füchse schossen zwar seltener aufs Tor, konnten aber in der 38. Minute in Person von Greg Classen den Puck einmal versenken. Im Schlussdrittel nutzten die Füchse ein doppeltes Überzahlspiel, um die Führung auszubauen. Kevin Lavallee traf in der 48. Minute zum 2:0. Nur zwei Minuten später trafen dann auch die Gastgeber zum ersten Mal und gestalteten das Spiel damit wieder spannend. Daniel Oppolzer machte den Anschlusstreffer trotz Unterzahl der Gäste. Anschließend wurden die Füchse mehr und mehr in die Defensive gedrängt und Torhüter Joe Fallon bekam reichlich Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Letztlich konnten die Füchse die Führung aber über die Zeit bringen und den 2:1- Heimsieg einfahren.

Zu spät aufgewacht

In Bad Nauheim setzte es heute eine 1:3-Niederlage. Für die Teufel war es der erste Sieg nach zuvor drei Niederlagen zu Saisonbeginn, für die Füchse eine Partie, in der mehr drin gewesen wäre, hätte man das erste Drittel nicht komplett verschlafen. Denn in den ersten 20 Minuten erreichte außer Joe Fallon kein Fuchs Normalform. Und so stand es zur ersten Pause bereits 2:0 (Tore: Niederberger, 9. Minute; Hofland, 10. Minute). Im zweiten Drittel begannen die Füchse mitzuspielen und konnten die Partie fortan ausgeglichen gestalten. Marvin Tepper brachte die Lausitzer in Minute 31 auf 2:1 heran. Es sollte der einzige Treffer im Mitteldrittel bleiben. Im Schlussdrittel, speziell in den letzten 10 Minuten, bekam Nauheims Keeper Mikko Rämö immer mehr zu tun. Die Füchse drängten auf den Ausgleich, doch der wollte an diesem Abend nicht fallen. Stattdessen konnte sich Diego Hofland in der letzten Minute zum zweiten Mal in die Torjägerliste eintragen. Einen Torhüter musste er dabei nicht mehr überwinden, die Füchse waren zu dem Zeitpunkt schon mit sechs Feldspielern auf dem Eis.

Nächste Gegner

Am kommenden Freitag fahren die Füchse zum Auswärtsspiel nach Frankfurt (Beginn: 19.30 Uhr). Am Sonntag sind die Starbulls Rosenheim zu Gast in Weißwasser (Beginn: 17 Uhr).


Meistgelesen