tok

Drei Punkte aus zwei Spielen

Für die Füchse-Fans gab es am Wochenende wieder zwei Krimis. Sowohl gegen Bayreuth als auch gegen Bad Nauheim mussten die Lausitzer in die Verlängerung. Beim Auswärtsspiel in Bayern reichte es am Ende zum Sieg. Beim Heimspiel setzten sich die Gäste aus Hessen im Penaltyschießen durch.
Bilder

Im Heimspiel gegen Bad Nauheim legten die Füchse am Sonntag einen nahezu perfekten Start hin. Zwar waren die ersten Minuten noch von einigen Unsicherheiten geprägt, doch dann eröffnete Roope Ranta mit einem Zuckerpass, den Dennis Swinnen zum 1:0 (12. Minute) nutzte, den Torreigen. Das 2:0 (14. Minute) ließ Ranta selbst folgen, ehe er in Minute 17 den zweiten Treffer von Swinnen vorbereitete. Damit konnten die Lausitzer mit einer eigentlich beruhigenden Führung in die erste Pause gehen. Doch wie schon am Freitag im Spiel gegen Bayreuth änderte sich das Bild im zweiten Durchgang. Die Gäste schafften durch Diego Hofland schnell das 3:1 (24. Minute) und hatten in der Folge gute Chancen, darunter ein Penalty, um auf 3:2 zu verkürzen. Zwar konnte Maximilian Franzreb im Tor der Lausitzer den Penalty halten, doch kurz darauf traf Nick Dineen zum 3:2. Das Spiel war in dieser Phase sehr hitzig, die Schiedsrichter hatten ihre Mühe, was in der 36. Minute im zweiten Penalty für die Nauheimer mündete, den Juuso Rajala zum 3:3 verwandelte. Die Füchse-Fans waren bedient ob der Leistung des Schiedsrichters und riefen "Aufhören". Im letzten Drittel nahm Gregor Kubail den Platz von Jakub Svoboda. Der Tscheche hatte in der 31. Minute eine Spieldauerdisziplinarstrafe bekommen. Allerdings wohl zu unrecht. Der Gästespieler war gegen das Tor gefahren. Die Füchse waren im Schlussdrittel zu Beginn wieder die tonangebende Mannschaft und belohnten ihr Engagement mit der erneuten Führung. Dominik Bohac traf in der 45. Minute zum 4:3. Danach wurden die Gäste aggressiver, die Füchse hielten dagegen und versuchten ihrerseits, mit einem weiteren Tor den Sieg klarzumachen. Der Treffer gelang allerdings den Nauheimern. In Minute 55 traf Jonas Gerstung zum 4:4. Dabei blieb es. Für die Füchse ging es also zum sechsten Mal in dieser Saison in die Verlängerung. Die brachte allerdings keine Entscheidung, so dass der Sieger im Penaltyschießen ermittelt werden musste. Dort sicherten sich die Gäste den Zusatzpunkt dank zweier Treffer. Bei den Füchsen vergaben Jeff Hayes und Dennis Swinnen.

Sieg nach Verlängerung

Zwei Punkte beim Aufsteiger aus Bayreuth lautet die Bilanz vom Freitag. Im Auswärtsspiel wäre für die Füchse aber mehr drin gewesen. Bereits nach dem ersten Drittel führten die Mannen von Trainer Hannu Järvenpää nach Treffern von André Mücke (8. Minute) und Jakub Svoboda (17.) mit 2:0. Doch im zweiten Drittel konnten die Gastgeber das Spiel (auch wegen zahlreicher Strafen gegen die Füchse) drehen. Durch Tore von Michal Bartosch, Jozef Potac und David Wohlberg stand es nach 29 Minuten plötzlich 2:3 aus Sicht der Füchse, was Trainer Järvenpää zu einer Auszeit bewog. Der Finne muss die passenden Worte gefunden haben, denn zwei Minuten nach der Unterbrechung glich Dennis Palka für die Lausitzer aus, ehe Marius Schmidt wiederum 120 Sekunden nach dem Ausgleich die Gäste in Führung brachte. Im Schlussdrittel waren die Bayreuther das aktivere Team und belohnten sich in Minute 55 mit dem Ausgleich durch Valentin Busch. Es blieb bis zur Schlusssirene der einzige Treffer im letzten Abschnitt, die Entscheidung musste also in der Verlängerung her. Und in der hatten es die Füchse eilig. Nach zehn Sekunden traf Jakub Svoboda und sicherte so den zweiten Punkt. Am Rande des Spiels war es zu einer unschönen Aktion gekommen. Wie die Füchse auf ihrer Website mitteilen, sei möglicherweise ein Füchse-Fan gegenüber Anhängern des Gastgebers handgreiflich geworden. Man habe bereits Kontakt mit den Verantwortlichen der Tigers aufgenommen und bemühe sich um Aufklärung des Vorfalls. Bei den Bayreuther Fans entschuldigte sich der Verein. Weiter geht's für die Lausitzer am Freitag mit dem Auswärtsspiel gegen die Bietigheim Steelers (Beginn: 19.30 Uhr). Am Sonntag sind dann die Heilbronner Falken zu Gast in Weißwasser (Beginn: 17 Uhr).