tok

Drei Australier in Weißwasser

Drei Bennett-Kängurus, normalerweise in Australien beheimatet, sind seit drei Wochen in Weißwasser zu Hause. Am Dienstag eröffnete der Tierpark das neue Känguru-Gehege offiziell.
Bilder

Ein bisschen scheu waren die zwei Känguru-Damen und ihr männlicher Kompagnon noch, als am Dienstag erstmals Tierparkbesucher das neue Gehege betraten. Durch das führt ein kleiner Rundweg, so dass die Besucher ganz nah an die Tiere herankönnen. Offiziell ist das allerdings erst ab kommendem Frühjahr möglich, zur Eröffnung wurde eine Ausnahme gemacht. „Die Tiere sollen noch etwas Zeit bekommen, um sich einzugewöhnen“, so Tierparkchef Gert
Emmrich. Gekostet hat das neue Gehege 5.000 Euro. Um die aufzubringen, ging der Tierpark kreative Wege und nahm an einer Spendenabstimmung der Volksbank Niederschlesien und an der Aktion „DiBaDu und Dein Verein“ teil. Bei beiden Aktionen sammelte der Tierpark genug Stimmen, um zu den Siegern zu gehören. Dafür gab es jeweils 1.000 Euro. Die gleiche Summe legte der Förderverein des Tierparks drauf, die restlichen 2.000 Euro wurden aus Spenden finanziert. Gebaut haben die Mitarbeiter des Parks das neue Känguru-Zuhause in Eigenregie. „Wir bedanken uns bei allen, die dazu beigetragen haben, dass das Gehege entstehen kann. Ich möchte auch der Stadt, der Stadtverwaltung und den Stadträten danken, die es uns ermöglichen, den Tierpark zu betreiben. In einer kleinen Stadt wie Weißwasser ist das nicht selbstverständlich“, so Gerd
Emmrich.