tok

Barrierefrei übernachten

Ende März wurde nach längerer Umbauzeit das erste barrierefreie Hotelzimmer in Weißwasser eingeweiht. Ohne Fördermittel wäre das nicht möglich gewesen.
Bilder

„Es gibt in der Stadt sehr viele barrierefreie Einrichtungen. Nur übernachten konnten Menschen mit Behinderung bisher nirgends“, erzählt Frank Schwarzkopf vom Stadtverein Weißwasser. Anfragen dazu gebe es regelmäßig, bisher habe man die Menschen aber immer auf Übernachtungsmöglichkeiten außerhalb Weißwassers verwiesen. Das ändert sich nun, denn das Hotel Kristall hat rund 30000 Euro investiert und ein barrierefreies Zimmer bauen lassen. „Ich bin im Vorstand des Dehoga-Landesverbandes Sachsen, habe dort von der Fördermöglichkeit erfahren. Also habe ich den Telefonhörer in die Hand genommen“, erzählt Christina Piche, Inhaberin des Hotels Kristall. Aus dem Investitionsprogramm Barrierefreies Bauen 2017 „Lieblingsplätze für alle“ gab es 20000 Euro Förderung, so das Wände herausgeschnitten, Türen vergrößert und versetzt und sämtliche elektrischen Leitungen neu gezogen werden konnten. All das wurde von Firmen aus der Region umgesetzt. Den größten Arbeitsaufwand bereitete der Einbau des behindertengerechten Bades nach Formvorschriften. Auch ein neues, elektrisch verstellbares Bett ziert das neue Zimmer. „Als Unternehmerin muss ich sagen, dass sich so ein Umbau ohne Fördermittel nicht realisieren ließe. Das Geld könnte man nicht wieder einspielen“, sagt Christina Piche. Hilfe bei der Beantragung des Investitionsprogrammes gab es von Oberbürgermeister Torsten Pötzsch, Frank Schwarzkopf vom Stadtverein und Simone Schwarzkopf, der Behindertenbeauftragten der Stadt Weißwasser). Bei der Planung des Zimmers haben uns Milko Kara (Kara GmbH) und Elvira Mirle (Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen des Landkreises Görlitz) tatkräftig unterstützt.


Meistgelesen