tok/pm

20 Jahre Medienbildung für Görlitz

Der Sächsische Ausbildungs- und Erprobungskanal (SAEK) Görlitz feierte im Rathaus sein 20-jähriges Bestehen. Das Fortbestehen des Senders ist für die nächsten drei Jahre gesichert.
Bilder

Mehr als 50 Gäste nahmen am Dienstagabend an der Jubiläumsveranstaltung im Großen Ratssaal teil und feierten gemeinsam mit dem Team des SAEK Görlitz dessen 20. Geburtstag. Gleichzeitig wurde die Foto-Ausstellung „20 Jahre SAEK Görlitz“ im Rathaus eröffnet. Neben Oberbürgermeister Siegfried Deinege, der den Beitrag des SAEK zur lokalen Medienlandschaft lobte, kam auch die Geschäftsführerin der SAEK Förderwerk gGmbH, Dr. Uta Corsa, nach Görlitz. Sie betonte nicht nur die Bedeutung des Senders für die Schulen im Landkreis in Bezug auf die Medienbildung, sondern überbrachte auch die frohe Botschaft, dass der Bestand des SAEK Görlitz für weitere drei Jahre, bis 30. Juni 2021, gesichert ist. Im Zentrum aber standen die Nutzer und Projektpartner. Denn ihnen, vom Kindergarten bis ins Seniorenalter, gibt der SAEK die Möglichkeit, ihre Ideen in Form von Audio-, Video- oder Multimediabeiträgen umzusetzen und zu veröffentlichen. Einen Zukunftsausblick in die Medienpädagogik wagte anschließend Robert Helbig, der Betreiber des Görlitzer SAEK und Sprecher des Netzwerks Medienpädagogik in Sachsen ist.

Hintergrund

Eröffnet wurde der SAEK Görlitz am 1. September 1997 als eine Initiative der Sächsischen Landesmedienanstalt. In den damaligen Räumen am Wilhelmsplatz wurde zunächst ausschließlich Radio gemacht und auf einer UKW-Kabelfrequenz ausgestrahlt. Seit 2008 liegt der Fokus vor allem auf der Vermittlung von Medienkompetenz an Kinder und Jugendliche aller Altersstufen sowie Erwachsene. Jährlich durchlaufen rund 1300 Teilnehmer ein Medienprojekt mit dem SAEK Görlitz oder sind Nutzer einer Redaktion. Die Foto-Ausstellung „20 Jahre SAEK Görlitz“ kann im kommenden Monat während der Öffnungszeiten des Rathauses besucht werden und informiert über die Arbeit des SAEK.