Bernd Witscherkowsky

Auf Flügeln ins Olympiastadion

Bilder
Premiere am Sonntag : Stephan Martin (35), Virginia Degen, Claudia Sühring und Jacqueline Kulisch aus Herzberg fahren mit Teamchefin Rahel Thomsen nach Berlin.

Premiere am Sonntag : Stephan Martin (35), Virginia Degen, Claudia Sühring und Jacqueline Kulisch aus Herzberg fahren mit Teamchefin Rahel Thomsen nach Berlin.

Foto: wit

Herzberg. Etliche Übungsstunden haben sie hinter sich, am kommenden Samstag ist Generalprobe und Sonntag wird es ernst für die Tanz-Company von »KultIn!Koffer« der ELSTERWERKE.

Am 19. Juni gehen die Flutlichter im Berliner Olympiastadion an und ein Teil der kreativen Truppe um Ensemble-Chefin Rahel Thomsen wird aktiv dabei sein, bei der großen Auftakt-Show der inklusiven Sommerspiele 2022. Unter dem Motto »Gemeinsam stark« lockt das Kräftemessen in 20 Sportarten bis zum 24. Juni Athleten mit und ohne Handicap in die Hauptstadt. Rund 4.500 Sportlerinnen und Sportler werden zu den Nationalen Sommerspielen von Special Olympics Deutschland erwartet. Sechs Tage voller Emotionen und sportlicher Highlights, wozu selbstredend auch eine zünftige Eröffnungs- und Abschlussfeier gehört.

Gemeinschaftsprojekt

Zum Einmarsch der Athleten werden auch die Herzberger Elsterwerker sprichwörtlich einen Koffer Kultur nach Berlin tragen. »Gemeinsam mit anderen Gruppen haben wir in Kooperation mit dem Potsdamer Ensemble Vola StageArt und der Artistenschule Berlin einen inklusiven Tanz einstudiert, der am Sonntag vor tausenden Zuschauern aufgeführt werden wird«, so Theaterpädagogin Rahel Thomsen. Die Berliner Kultband MIA soll dazu übrigens live den musikalischen Hintergrund liefern. Von Aufregung bei den Beteiligten aber so gut wie keine Spur, Lampenfieber setzt allerdings bekanntlich immer erst kurz vor dem Auftritt und hinter dem Bühnenvorhang, in diesem Falle vor dem ehrwürdigen Rasen ein. »Wir haben ja lange genug geübt und werden das Kind schon schaukeln. Wir sind eben startklar«, freut sich Ensemblemitglied Stephan Martin. Ähnlich sehen es auch seine Kolleginnen Jacqueline Kulisch, Claudia Sühring und Virginia Degen, die in den letzten Tagen auch fleißig trainiert haben. Bedauerlich nur, dass das inklusive Sportereignis nur wenig mediale Aufmerksamkeit bekommen wird, weder bei den öffentlich-rechtlichen, noch den privaten Fernsehanstalten. So werden sich die spannenden Spiele wohl größtenteils im Internet und den sozialen Medien abspielen. Empfohlen sei aber zumindest eine Hintergrundreportage des rbb, die am kommenden Samstag um 17.20 Uhr unter dem Titel »Spiele ohne Grenzen« ausgestrahlt werden soll. Allen beteiligten Mitgliedern des Herzberger Ensembles wünscht der WochenKurier schon jetzt ein paar erlebnisreiche Stunden bei der Auftaktveranstaltung im Olympiastadion und am 24. Juni bei der Abschluss-Show am Brandenburger Tor.

Hintergrund

»Kult!INKoffer«, vor zehn Jahren als »Theaterwerkstatt« von den »Elsterwerkstätten« Herzberg ins Leben gerufen, hat sich inzwischen zu einem etablierten Projekt entwickelt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können sich hier trotz Handicap kreativ einbringen, ihre Begabungen austesten und sich unter professioneller Anleitung fördern und fordern lassen. Alles während der regulären, nicht selten monotonen Arbeitszeit. In Herzberg nutzen das Konzeptangebot als Kunstwerker, Performancer, Tänzer, Musiker, Texter oder Schauspieler bisher 38 Beschäftigte zwischen 18 und 60 Jahren.

Kontaktinfo

»Kult!INKoffer« kann man übrigens auch für Feierlichkeiten, Dorffeiern oder Betriebsfeste buchen. Anfragen über Rahel Thomsen unter Telefon 03535/4054192 oder E-Mail an: rahel.thomsen@elsterwerke.de