pm/ck

Weinhoheiten gekrönt

Dresden / Coswig. Von der Weinprinzessin zur Weinhoheit: Sabrina Papperitz ist die neue Sächsische Weinkönigin.

Bilder
Sächsische Weinprinzessin Sabine Leonhardt, Sächsische Weinkönigin Sabrina Papperitz und Sächsische Weinprinzessin Stefanie Mühlbach (v.l.n.r.).

Sächsische Weinprinzessin Sabine Leonhardt, Sächsische Weinkönigin Sabrina Papperitz und Sächsische Weinprinzessin Stefanie Mühlbach (v.l.n.r.).

Foto: Kahle Meißen

Nach einem Jahr Amtszeit als sächsische Weinprinzessin wollte es die 30-jährige Sabrina Papperitz aus Coswig noch einmal wissen und warf in diesem Jahr erneut ihren Ring in die Waagschale des Weinbauverbands Sachsen. Neben ihr traten Sabine Leonhardt und Stefanie Mühlbach an – ein Wettstreit, bei dem es keine Verlierer geben würde, schließlich wurden auch zwei Weinprinzessinnen gesucht. Eine Fachbefragung durch eine Jury aus Winzern der Region, moderiert von der ehemaligen Sächsischen Weinkönigin Lisa Leinemann, entschied über die Kronen-Verteilung.

Die neue Sächsische Weinkönigin Sabrina Papperitz ist Biotechnologin und als Schichtmanagerin Impfstoffproduktion beim Dresdner Unternehmen GlaxoSmithKline tätig. Neben der Betreuung ihres Hundes Aiko kümmert sie sich hauptsächlich mit Freund Sebastian Schreiber um ihren gemeinsamen Weinberg in Radebeul. »Ich freue mich, nach einem Jahr Arbeit am und mit dem sächsischen Wein noch ein weiteres Jahr anhängen zu dürfen«, so Sabrina Papperitz. »Den Schwung, den ich auf Instagram und Facebook bereits habe, möchte ich im Weinköniginnen-Jahr weiter ausbauen und so vor allem die Jugend für den sächsischen Wein begeistern. Ganz besonders gespannt bin auf die Wahl zur Deutschen Weinkönigin, bei der ich mein Weinbaugebiet Sachsen vertreten darf. Und wer weiß, vielleicht gibt es dann noch eine dritte Amtszeit...«


Meistgelesen