as

Schlaue Jacke im VW-Test

Roboter anlernen mit einer Jacke? Die Idee eines Dresdner Startups wird nun bei VW getestet.
Bilder
V.l.: Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig, Georg Püschel (Wandelbots) und Ministerpräsident Michael Kretschmer bei einer Vorführung in der Gläsernen Manufaktur. Foto: Oliver Killig

V.l.: Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig, Georg Püschel (Wandelbots) und Ministerpräsident Michael Kretschmer bei einer Vorführung in der Gläsernen Manufaktur. Foto: Oliver Killig

 Das Dresdner Startup „Wandelbots“ hatte 2016 eine innovative Sensorjacke entwickelt, mit der Industrieroboter effizient und schneller als bisher programmiert werden können. Auf dem Technologiefestival „South by Southwest“ (Austin, USA) hat die Firma nun einen Kooperationsvertrag mit der Gläsernen Manufaktur (VW) geschlossen. Demnach wird „Wandelbots“ eine Erprobungsstation in der Gläsernen Manufaktur einrichten, um neue Anwendungen zur Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) in der Fahrzeug-Endmontage zu testen und zur Serienreife zu bringen. „Für uns als Startup ist es extrem wichtig, bei der Produktentwicklung eng mit potenziellen Kunden zusammenzuarbeiten. Auf diese Weise können wir sehr schnell lernen und erproben, wie das fertige Produkt aussehen muss. Nur so können wir sicherstellen, dass unser Produkt die Anforderungen der Zielgruppe erfüllt“, sagte Christian Piechnick, Geschäftsführer von „Wandelbots“. Das Unternehmen ist eine junge Ausgründung aus der Technischen Universität Dresden (TUD).  Die Technik könnte künftig auch in der Pflege eingesetzt werden.


Meistgelesen