rob

Noch kein Sieger bei OB-Wahl in Dresden, aber in Radebeul

Dresden/Radebeul. Bei der Oberbürgermeisterwahl in Dresden wird es am 10. Juli zur Stichwahl kommen. In Radebeul konnte sich der Amtsinhaber durchsetzen.

Bilder

Bei der OB-Wahl in Dresden konnte im ersten Wahlgang kein Kandidat die absolute Mehrheit auf sich vereinen. Die meisten Stimmen erhielt Amtsinhaber Dirk Hilbert (Unabhängige Bürger für Dresden) mit 32,5 Prozent vor Eva Jähnigen (Grüne) mit 18,9 Prozent, dem SPD-Kandidaten Albrecht Pallas (15,2 Prozent) und Maximilian Krah von der AfD (14,2 Prozent). Am 10. Juli findet die Stichwahl statt. Dort genügt dann die einfache Mehrheit der Stimmen für den Wahlsieg.

 

In Radebeul konnte sich der amtierende Oberbürgermeister Bert Wendsche (parteilos) mit 74,6 Prozent deutlich gegen Oliver von Gregory von den Grünen (14,3 Prozent) und Jörg Hüsken von der SPD (11,0 Prozent) durchsetzen.

 

In der Gemeinde Weinböhla siegte Siegfried Zenker (CDU) mit 96,7 Prozent klar gegen vier Einzelbewerber.