gb

Eislöwen sind Sachsenderby-Sieger

Die Dresdner Eislöwen haben das DEL2-Punktspiel gegen die Eispiraten Crimmitschau vor 3.694 Zuschauern mit 4:1 (1:1; 1:0; 2:0) gewonnen.
Bilder

 Dresden startete druckvoll – und wurde mit dem Führungstreffer durch Brendan Cook belohnt (4.). Nur drei Minuten später konnten jedoch auch die Gäste aus Crimmitschau jubeln. Patrick Pohl brachte den Puck in Überzahl zum Ausgleich im Tor unter (7.). Im zweiten Spielabschnitt nutzte Mirko Sacher eine Powerplay-Situation, um die Eislöwen wieder in Führung zu bringen (27.). Zwei weitere Treffer durch Sacher (49.) und Mick Köhler (52.) festigten den Dresdner Erfolg. Eislöwen-Cheftrainer Bill Stewart: „Wir haben ein sehr intensives Spiel mit vielen Emotionen gesehen. Das Einzige, was uns in den letzten Spielen gefehlt hat, war das Momentum. Heute waren unsere besten Spieler auch tatsächlich unsere besten Spieler. Der nächste Schritt ist jetzt, Kontinuität in unser Spiel zu bringen. Die Erwartungen sind hoch. Besonders gefallen hat mir heute der Auftritt von Mirko Sacher. Auch Kevin Nastiuk hat ein solides Spiel gezeigt. Genau solche Typen brauchen wir. Crimmitschau hat intelligent gespielt. Im zweiten Abschnitt musste Nastiuk einige Male eingreifen. Durch diese Saves hat er das Momentum auf unsere Seite geholt. Mick Köhler hat bei seinem Debüt in Dresden mit 18 Jahren sein erstes Profitor geschossen. Solche jungen Spieler zu entwickeln und sie auf ein anderes Level zu heben, darum geht es in unserer Liga.“ Eispiraten-Coach Chris Lee: „Dafür, dass es ein Auswärtsspiel war, sind wir gut ins Derby gekommen. Es gab Chancen auf beiden Seiten. Dresden war heute in Überzahl ganz stark. Auch nach dem 2:1 waren wir noch dran. Aber wir müssen langsam verinnerlichen, dass einfache Fehler sofort bestraft werden. Wir müssen mehr Herz und Charakter ins Spiel bringen. Auch wenn man mit einem Tor hinten liegt, ist das Spiel noch nicht verloren. Diese Einstellung hat uns heute gefehlt. Dresden hat sich den Sieg verdient.“ Das nächste DEL2-Punktspiel bestreiten die Dresdner Eislöwen am Sonntag, 16. Oktober um 18.30 Uhr in Bayreuth. Die Partie wird geleitet von HSR Steffen Klau. Die „Freiberger Auszeit“ zeigt das Spiel via SpradeTV live. Foto: Büttner


Meistgelesen