lin

DVB stellt neue Stadtbahnwagen vor

Bilder

Im August 2019 bestellten die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) bei der Firma Bombardier Transportation GmbH 30 Stadtbahnwagen einer neuen Generation. Das technische Konzept der knapp 45 Meter langen und 2,65 Meter breiten Fahrzeuge steht bereits fest. Das fertige Modell des neuen Dresdner Stadtbahnwagens ist ab 8. Januar im Verkehrsmuseum Dresden ausgestellt. Bis 19. Januar können es die Dresdner hier jeweils mittwochs bis sonntags von 10 bis 18 Uhr kostenlos in Augendschein nehmen. Der Zugang erfolgt über den Stallhof. Auslieferung ab 2021 Von den bestellten 30 Stadtbahnen sind 21 sogenannte Einrichtungsfahrzeuge. Neun werden als Zweirichtungswagen gebaut, die eine Fahrerkabine auf jeder Seite haben. Gefertigt werden neuen Stadtbahnen an den Standorten Görlitz und Bautzen, die Anlieferung erfolgt stets aus Bautzen. Der erste Gelenkwagen wird im Sommer 2021 in Dresden erwartet, bis Herbst 2023 sollen alle Fahrzeuge ausgeliefert sein. Die Wagen fahren zunächst auf der Linie, später sollen sie auch auf den Linien 3 und 7 fahren. Die Kosten pro Fahrzeug belaufen sich auf etwa 4,2 Millionen Euro. Das gesamte Investitionsvolumen einschließlich Herstellung, Service und langfristiger Wartung beträgt rund 197 Millionen Euro. Praxistest am Modell Bevor die Produktion der neuen Wagen aufgenommen wird, soll an einem Modell die Gestaltung und Funktionalität getestet werden. Die Designer haben sich bei der Außenhülle für eine moderne zeitlose Form im typischen DVB-gelb entschieden. Das ist bereits am Modell zu erkennen. Alle künftigen Fahrgäste können sich im Verkehrsmuseum das Modell der Bahn ansehen und mit den anwesenden Fachleuten ins Gespräch kommen. Außerdem werden die Fahrer nach ihrer Meinung gefragt. Beispielsweise zur Anordnung der Bedienelemente in der Fahrerkabine. An ausgewählten Tagen können Rollstuhlfahrer die Ein- und Ausfahrt testen, bei Blinden und Sehschwachen geht es eher um die Orientierung im Wagen. Ein Tag ist Kindern und Studierenden vorbehalten, um deren Sichtweise wie zum Beispiel zur Erreichbarkeit von Haltewunschtastern oder der technischen Ausstattung zu erfahren. Mehr Platz im Innenraum Die bestellten Fahrzeuge tragen die Typbezeichnung NGT DX DD und gehören zur FLEXITY-Baureihe des Herstellers Bombardier. Dabei steht NGT für Niederflurgelenktriebwagen, DX für Drehgestellfahrzeug mit zehn Achsen und DD für Dresden. Der NGT DX DD ist mit fast 45 Metern etwa so lang wie der bereits in Dresden fahrende Typ NGT D12 DD. Er ist mit 2,65 Metern rund 35 Zentimeter breiter als die bisherigen Dresdner Fahrzeuge. Im neuen Stadtbahnwagen finden bis zu 290 Passagiere Platz. Zumeist als Ersatz für die 30-Meter-Wagen der ersten Stadtbahngeneration vorgesehen, ergibt sich mit jedem NGT DX DD eine zusätzliche Kapazität im Liniennetz für über 100 Fahrgäste. Auf den Seiten der neuen Wagen sind jeweils zwei Sitzplätze mit größerem Sitzabstand angeordnet, getrennt durch einen um rund 20 Zentimeter breiteren Mittelgang als bei den Vorgängern. Mehr und größere Türen sorgen für stressfreies Ein- und Aussteigen. In den Multifunktionsbereichen gibt es vier statt wie bisher zwei Stellplätze für Rollstühle oder Kinderwagen. Kundenwünsche berücksichtigt Neben großen Panoramafenstern sorgt eine LED-Ambientebeleuchtung, die sich mit Leuchtstärke und Farbton der Tageszeit und dem Außenlicht anpasst, für eine helle Atmosphäre im Wagen. Es gibt mehr Informationsmonitore als bisher. Sie werden aus allen Positionen gut lesbar sein. Ebenfalls neu ist der Einsatz einer ausgeklügelten Belüftungstechnik, die im Sommer auch als Klimaanlage für angenehme Temperaturen sorgt. Kostenloses WLAN und Ladesteckdosen für Mobilgeräte ergänzen das neue Angebot an die DVB-Fahrgäste.