sst

Samenbomben-Workshop im Naturpark Dahme-Heideseen

In einem Workshop Samenbomben herstellen können Naturfreunde am Dienstag, 20. Oktober,13 Uhr, in der Alten Schule in Prieros. Franz Heitzendorfer, gärtnerischer Leiter des Biogartens Prieros, erklärt zu Beginn, warum Samenbomben wichtig für die Artenvielfalt sind und was beim Herstellen und Ausbringen zu beachten ist.
Bilder
Samenbomben sind mit Saatgut gefüllte, kleine Erdkugeln. Foto: Pixabay/congerdesign

Samenbomben sind mit Saatgut gefüllte, kleine Erdkugeln. Foto: Pixabay/congerdesign

Das Saatgut für die Samenbomben kann nach eigenem Belieben individuell zusammengestellt werden. Die Samen stammen aus dem Biogarten Prieros und wurden von Franz Heitzendorfer an verschiedenen Orten im Naturpark gesammelt. Welche weiteren Zutaten benötigt werden und worauf beim Herstellen und Ausbringen geachtet werden muss, erfahren die Teilnehmer zu Beginn des Workshops. Die Teilnehmerzahl ist aufgrund der nötigen Hygiene- und Abstandsmaßnahmen auf 15 Personen begrenzt. Anmeldungen bitte bis 13. Oktober an per E-Mail unter NP-Dahme-Heideseen@lfu.brandenburg.de oder unter Telefon (033768) 969 0. Der Workshop ist für Kinder geeignet. Samenbomben sind runde Erdkugeln voller Samen, aus denen bunte Blumenwiesen entstehen. Die blühenden Wiesen dienen zahlreichen Insekten als Nahrungsquelle. Durch die Intensivierung der Landwirtschaft, Zerstörung von Lebensräumen und weiteren Gründen finden Insekten in unserer Landschaft häufig nicht mehr ausreichend Nahrung. Mit den Samenbomben wird die regionale Artenvielfalt unterstützt. Doch Samenbomben dürfen nicht in die freie Landschaft gestreut werden. Ihre Verwendung ist nur im eigenen Garten oder auf dem eigenen Balkon erlaubt. Im Überblick • Was: Samenbomben-Workshop • Wann: Dienstag, 20. Oktober
• Zeit: 13 Uhr
• Ort: Alte Schule Prieros, Arnold-Breithor-Straße 8, 15754 Heidesee OT Prieros (PM/Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburg)