sst

Einbrüche in Lübben: Schaden über 20.000 Euro

Der Polizei wurden am Montagmorgen in Lübben zwei Einbrüche in gewerbliche Einrichtungen angezeigt, die offenbar am vergangenen Wochenende verübt worden waren.
Bilder
Foto: fotolia

Foto: fotolia

An der Lubolzer Hauptstraße waren aus einem Agrarbetrieb nach dem gewaltsamen Öffnen eines Lagerraums Silofolien und –netze sowie eine Plattform für einen Pkw-Anhänger gestohlen worden. Der verursachte Schaden wurde auf etwa 8.600 Euro geschätzt. Im Ortsteil Steinkirchen waren Diebe auf das Grundstück einer Handwerksfirma eingedrungen, um einen Mini-Bagger zu entwenden. Hier wurde der Schaden mit 15.000 Euro angegeben. Inzwischen hat die Kriminalpolizei ihre Ermittlungen dazu aufgenommen. Präventionsveranstaltung am 15. OktoberKönigs Wusterhausen: Beamte der Polizeiinspektion Dahme-Spreewald werden zusammen mit dem Weißen Ring am Samstag, 15. Oktober, in der Zeit von 10 Uhr bis 14 Uhr, in 15711 Königs Wusterhausen, Karl-Liebknecht-Straße 157, im dortigen Hagebaumarkt, im Rahmen des bundeseinheitlichen Tages des Einbruchsschutzes informieren. Gleichzeitig werden kostenlose Fahrradgravuren angeboten. Fahrräder werden mit einer personengebundenen Buchstaben- und Zahlenkombination versehen, welche es ermöglicht, wieder aufgefundene Räder ihren rechtmäßigen Eigentümern zuordnen zu können. Wer den Service in Anspruch nehmen möchte, sollte den Personalausweis sowie einen Eigentumsnachweis vorlegen. Kinder und Jugendliche benötigen darüber hinaus eine Einverständniserklärung der Eltern. Fiat prallt gegen SchutzplankeBAB 113 bei Schönefeld: Im Bereich des Waltersdorfer Dreiecks ereignete sich am Sonntag gegen 14 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Überfahrt von der A 117 zur A 113. Nach einer Unaufmerksamkeit des Fahrers war ein Fiat-Kleinwagen nach links von der Straße abgekommen und gegen die Schutzplanke geprallt. Verletzt wurde dabei niemand, jedoch musste der Pkw mit einem geschätzten Schaden von 5.000 Euro abgeschleppt werden. VW rammt BMWBAB 113 bei Schönefeld: Rettungswagen und Polizei wurden am Sonntag kurz vor 18 Uhr zur Anschlussstelle Flughafen Schönefeld gerufen, da sich dort kurz zuvor ein Verkehrsunfall ereignet hatte. Beim Wechsel der Fahrspur hatte ein VW-Kleinwagen einen Pkw BMW gerammt. Der 31-jährige BMW-Fahrer hatte dabei Verletzungen erlitten, die ambulant medizinisch zu versorgen waren. Mit einem geschätzten Gesamtschaden von rund 3.000 Euro war sein Auto ein Fall für den Abschleppdienst. Lkw prallt gegen LichtmastLübben:  Am Sonntagabend war der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet worden, der sich auf der Berliner Chaussee ereignet hatte. Ein Lkw Mercedes war vor einem Discounter so heftig gegen einen Lichtmasten geprallt, dass dieser abknickte und auf die Fahrbahn schlug. Der Fahrer war unverletzt geblieben und muss nun einen Sachschaden von etwa 1.100 Euro regulieren lassen. Eine Gefährdung durch den geknickten Mast bestand nicht. Wildunfall: Reh gestorbenHeideblick: Am Montagmorgen wurde die Polizei zu einem Wildunfall gerufen, der sich auf der Landstraße zwischen Wehnsdorf und Walddrehna ereignet hatte. Gegen 5.30 Uhr war ein Pkw Renault mit einem Reh zusammengestoßen, das den Aufprall nicht überlebte. Personen kamen nicht zu Schaden und das Auto blieb mit rund 2.500 Euro Sachschaden fahrbereit. Skoda streift NissanLieberose:  Auf dem Mochlitzer Weg war es am Montag zu einem Verkehrsunfall gekommen, wie der Polizei um 7.45 Uhr gemeldet wurde. Beim Vorbeifahren hatte ein Skoda-Kleinwagen seitlich einen Nissan gestreift, so dass ins Protokoll rund 5.000 Euro Sachschaden aufzunehmen waren. Verletzt wurde dabei offenbar niemand. Drei Verkehrsunfälle am SonntagabendLandkreis Dahme/Spreewald:  Zu drei Verkehrsunfällen wurde die Polizei am Sonntagabend gerufen. Zunächst krachte es gegen 18.30 Uhr zwischen einem Pkw Skoda und einem Reisebus am Flughafen Schönefeld. Verletzt wurde niemand. Bei einem Sachschaden von rund 700 Euro blieben beide Fahrzeuge fahrbereit. Ein Abbiegefehler führte gegen 22.20 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw VW und ein BMW in der Waltersdorfer Chaussee in Schönefeld. Auch hier blieben alle Beteiligten unverletzt und die Fahrzeuge fahrbereit. Schadensbilanz: 7.000 Euro. Nach Großziethen wurde die Polizei gegen 23 Uhr durch den Fahrer eines Pkw Seat gerufen. Er hatte im Lessingring beim Einparken einen Pkw VW beschädigt. Hier wurde der Sachschaden auf 2.500 Euro geschätzt. Zwei EinbrücheSchönefeld: Zu zwei Einbrüchen wurde die Polizei in Schönefeld am Freitagabend gerufen. Zunächst drangen bisher unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Straße Alt Kleinziethen ein und durchwühlten Räume und Schränke. Das gleiche Bild bot sich dem Eigentümer eines Einfamilienhauses in der Karl-Marx-Straße in Großziethen. Hier drangen die Täter durch die Terrassentür in das Haus ein. Was die Einbrecher gesucht haben ist bisher unbekannt, da noch keine Informationen zu entwendeten Gegenstände vorliegen. Der Sachschaden liegt in beiden Fällen bei mehreren hundert Euro. Mit Laterne kollidiertSchönefeld: Über eine umgestürzte Laterne in Bohnsdorfer Chaussee wurde die Polizei am Samstag gegen 11 Uhr informiert. Die Spurenlage vor Ort lässt darauf schließen, dass ein Pkw mit der Laterne kollidierte. Daher ermittelt nun die Kriminalpolizei wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort.


Meistgelesen