Seitenlogo
pm/mae

Herzenssache Lebenszeit

Cottbus. Gesundheitsrisiken kennen, Symptome deuten, schnell reagieren – Aufklärung kann Leben retten. Auch das Carl-Thiem-Klinikum Cottbus engagiert sich für die vom biopharmazeutischen Unternehmen Boehringer Ingelheim ins Leben gerufene, bundesweite Aufklärungsinitiative „Herzenssache Lebenszeit“.

Infobus der „Herzenssache Lebenszeit“ tourt am 24. August nach Cottbus.

Infobus der „Herzenssache Lebenszeit“ tourt am 24. August nach Cottbus.

Bild: Pexels/Pixabay.com

Am Donnerstag, den 24. August, stehen Experten aus dem Klinikum am roten Infobus auf dem Cottbuser Altmarkt für Fragen rund um das Thema Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen zur Verfügung. Prominente Unterstützung gibt es dabei von zwei Spielern des FC Energie Cottbus, Tim Heike und Dennis Slamar.

„Unser Engagement als Klinik geht weit über die eigentliche stationäre Versorgung von Patienten hinaus“, sagt CTK-Geschäftsführer Dr. Götz Brodermann. „Durch unsere Beratung der Menschen vor Ort möchten wir zur Aufklärung beitragen und dadurch Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Schlaganfälle verhindern.“

Zwischen 10 und 15 Uhr werden interessierten Besuchern Informationen zu den Themen Schlaganfall, Diabetes, Nierenschädigung, Adipositas & Herz-Kreislauferkrankungen gegeben. Ins Gespräch kommen kann man mit Ärztinnen und Ärzten aus den jeweiligen Kliniken und Fachabteilungen des CTK: der Kardiologie, Neurologie, Nephrologie und Diabetologie. „Dabei können Blutdruck, Herzrhythmus und die Sauerstoffsättigung überprüft werden“, heißt es aus dem CTK.

Vorgesehen sind auch Demonstrationen von Schrittmacher- und Defibrillatormodellen. Wie erkennt man Symptome für einen möglichen Herzinfarkt? Wie sieht die Diagnostik aus? Welche Behandlung wird empfohlen? Wie äußern sich Herzmuskelschwäche, welche Herzkathetermodelle gibt es, was ist eine ABI-Messung?

Informationsmaterialien sorgen für zusätzliche Aufklärung über Risikofaktoren, darunter Vorhofflimmern, eine häufig zu spät diagnostizierte Herzrhythmusstörung.

Antworten auf diese Fragen wird es an dem signalfarbenen Bus geben. Es besteht außerdem die Möglichkeit, eine Schlaganfall-Risikoanalyse durchführen zu lassen und den Stellenwert und die Befunde einer Urindiagnostik zu erörtern. Ferner bieten die Experten aus dem Klinikum auch eine Ernährungsberatung an.

Hintergrund:

Derzeit gibt es in Deutschland etwa 9,5 Millionen Erwachsene mit Diabetes. Etwa 45 Prozent aller Patientinnen und Patienten mit Typ-2-Diabetes haben zusätzlich eine atherosklerotische Herz- und Gefäßerkrankung (z. B. Atherosklerose, koronare Herzkrankheit, periphere arterielle Verschlusskrankheit, Schlaganfall, Myokardinfarkt akut oder in der Historie). Rund die Hälfte aller Menschen mit Diabetes stirbt an kardiovaskulären Erkrankungen. Umso wichtiger ist es, dass Menschen mit Typ-2-Diabetes ihr persönliches Risiko kennen.


Meistgelesen