jho

Betrunkener liefert sich Verfolgungsjagd durch Cottbus

Eine Verfolgungsjagd durch Cottbus lieferte sich am gestrigen Abend ein 32-jähriger Fahrer eines Kleintransporters. Mit 0,61 Promille und Drogen im Blut raste er mit bis zu 120 km/h durch die Stadt und beschädigte mehrere Fahrzeuge. Genützt ihm die Flucht nichts, die Polizei hat ihn trotzdem geschnappt.
Bilder
Foto: fotolia

Foto: fotolia

Der Fahrer ist den Beamten gegen 18.45 Uhr in der Saarbrücker aufgefallen und sollte sich einer Verkehrskontrolle unterziehen. Doch der 32-jährige Mann ignorierte die Anhaltesignale der Polizei, erhöhte die Geschwindigkeit (bis zu 120 km/h) und fuhr mehrere Kilometer durch das Stadtgebiet. Im Verlauf dieser Fahrt missachtete er mehrere „Rote Ampeln“ und touchierte beim Überholen mehrere Fahrzeuge. Im Kiekebuscher Weg überholte der flüchtende PKW erneut ein Fahrzeug, welches er während des Überholvorganges ebenfalls seitlich streifte. Im Gegenverkehr befand sich zu dieser Zeit ein weiterer, stehender, Funkstreifenwagen. Mit diesem kollidierte er. Der polizeibekannte Mann setzte anschließend die Flucht zu Fuß fort, konnte jedoch wenig später gestellt werden. Ein Atemalkoholtest wurde durchgeführt und ergab 0,61 Promille. Dazu gab er an, Drogen konsumiert zu haben. Überdies war er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Zur Sicherung von Beweisen wurden zwei Blutproben durchgeführt. Die Schadenshöhe beträgt mehrere zehntausend Euro. Die Ermittlungen dauern an.


Meistgelesen