rok/kun

Stahl Riesa schlägt Hoyerswerda beim Aktivist-Turnier

Hoyerswerda. Das Traditionsturnier von Aktivist Schwarze Pumpe war ein Mega-Erfolg. Etwa 200 Zuschauer bestaunten am Sonntag 35 Tore in der BSZ-Sporthalle.

Bilder
zur Bildergalerie

Nach der krankheitsbedingten Absage der Alten Herren von Aktivist Brieske-Senftenberg wurde der Spielplan kurzerhand geändert, so dass alle sieben Mannschaften einmal gegeneinander antreten mussten.

Am Ende lief es auf ein echtes Endspiel hinaus, in dem der FSV Hoyerswerda gegen die Oldies von Stahl Riesa den Kürzeren zog und 0:2 unterlag. Beide hatten sich zuvor im Turnierverlauf nahezu schadlos gehalten. Der FSV lief mit alten Oberliga-Kickern aus den 90ern auf, etwa mit Thomas Huck, Marcel Rozgonyi, Roberto Schiwon, Matthias Ringel oder Matthias Schmidt. Auch Cup-Gewinner Riesa glänzte mit namhafter Besetzung, schickte etwa Mario Oster, Uwe Hecht oder Steffen Droszez aufs Parkett. Zudem stellte Stahl mit Toni Gast den besten Spieler und mit Rene Großmann den besten Torschützen.

Als bester Torwart ausgezeichnet wurde Norbert Uhlig von Lok Hoyerswerda, ältester Spieler war Herbert Becker (Pumpe) mit 72 Jahren.

Die weiteren Platzierungen des Turniers: Dritter wurde Energie Cottbus um Knipser Toralf Konetzke. Gefolgt vom etwas betagteren Gastgeberteam Aktivist mit ehemaligen Liga-Granden wie Dittmar Jess, Karsten Haasler, Hartmut Jank oder den Hoßmang-Brüdern Thomas und Stefan. Platz 5 belegte die SpVgg Knappensee, Platz 6 die Lok-Handballer und Platz 7 ein Mixteam aus Aufbau Hoyerswerda und Blau-Weiß Wittichenau.

Cheforganisator Jürgen Socher strahlte: »Eine gelungene Veranstaltung. Ich danke allen Helfern und Sponsoren, die das möglich gemacht haben.«

 

Die Abschlusstabelle

1. Stahl Riesa 18 12:1

2. FSV Hoyerswerda 13 7:3

3. Energie Cottbus 12 7:4

4. Aktivist Schwarze Pumpe 6 5:3

5. SpVgg Knappensee 5 1:4

6. Lok/LHV Hoyerswerda 3 3:14

7. Aufbau Hoyerswerda/ Wittichenau 2 0:6


Meistgelesen