Sandro Paufler

Sparkasse schließt Filialen

Bilder
Die Sparkasse in Burkau und Steinigtwolmsdorf müssen Ende Januar 2021 schließen. Foto: Sandro Paufler

Die Sparkasse in Burkau und Steinigtwolmsdorf müssen Ende Januar 2021 schließen. Foto: Sandro Paufler

Schlechte Nachrichten für alle Sparkassenkunden aus Steinigtwolmsdorf und Burkau. Ende Januar 2021 werden dort die Filialen geschlossen. Davon sind rund 2.800 Kunden betroffen. In regelmäßigen Abständen überprüft die Sparkasse ihr Filialnetz. Neben dem Kundenverhalten, werden dabei Faktoren wie die demografische Entwicklung, die Kaufkraft vor Ort, notwendige Investitionen sowie die Lage und die Entfernung zur nächsten Filiale betrachtet. Trotzdem Bargeld abheben möglich? Die Sparkassen-Kunden behalten weiterhin ihren festen Ansprechpartner, bestehende Konten bleiben erhalten. Lediglich in die nächstgelegenen Filialen nach Bischofswerda und Neukirch müssen die Kunden ausweichen. Bargeld abheben soll trotzdem möglich sein. Derzeit arbeite die Sparkasse daran, örtliche Händler zu finden, die barrierefrei Bargeldabhebungen im Ort anbieten. Sparkassen im Umkreis am meisten vertreten Auch im Zuge der Digitalisierung werden Online-Angebote vermehrt genutzt. Nichtsdestrotrotz bestätigt die Sprecherin der Sparkasse, Elke Bauch, dass das Sparkassennetz mit 1,59 Filialen pro 10.000 Einwohner führend im Geschäftsgebiet Bautzen ist. Für die nächste Zeit sind keine weiteren Schließungen geplant. Die Beschäftigten in den betroffenen Sparkassen werden weiterhin in anderen Filialen tätig sein. Auch in neue Filialen wird investiert. So wurde erst kürzlich die Filiale im Bautzener Stadteil Gesundbrunnen für 300.000 Euro umgebaut


Meistgelesen