Sandro Paufler

Photovoltaik für die Gemeinde Doberschau-Gaußig

Doberschau-Gaußig. Die Haltestellen  werden mit Solarlampen ausgestattet - das erhöht die Sicherheit, ist umweltfreundlich und hat einen bestimmten Grund.

Bilder
Die ersten Leuchten mit Solarmodul können noch in diesem Jahr realisiert werden.Wie in Neu-Drauschkowitz, wo der Bürgermeister Alexander Fischer (vorn) und Bauamtsleiter Steffen Gnauck für ein Foto zur Verfügung standen.

Die ersten Leuchten mit Solarmodul können noch in diesem Jahr realisiert werden.Wie in Neu-Drauschkowitz, wo der Bürgermeister Alexander Fischer (vorn) und Bauamtsleiter Steffen Gnauck für ein Foto zur Verfügung standen.

Foto: Sandro Paufler

Die Einwohner der Gemeinde kamen auf Bürgermeister Alexander Fischer zu, um den Wunsch nach mehr Sicherheit an den Bushaltestellen zu äußern. Konkret geht es um die Beleuchtung an den Haltestellen.

 

Versorgungslücken im Stromnetz

 

Für Doberschau-Gaußig keine leichte Aufgabe, denn die Kommune ist eine Flächengemeinde mit 21 Ortsteilen und mindestens genauso vielen Bushaltestellen. Aufgrund von Versorgungslücken im öffentlichen Stromnetz können jedoch nicht alle Bereiche optimal versorgt werden. Diese liegen vor allem an Bushaltestellen, Wegen und Kreuzungsbereichen der Kommune. Der Anschluss einer Lichtanlage mit der Verlegung von Stromleitungen wäre daher zu komplex und kostenintensiv geworden.

 

Aus der Not eine Tugend gemacht

 

Damit trotzdem eine Beleuchtung an den Haltestellen realisiert werden kann, kam der Bürgermeister auf eine clevere Idee: die Errichtung von Leuchten mit Solarmodulen. Damit bieten sich gleich mehrere Vorteile: Zum einen benötigen diese autarken Laternen keinen Strom vom Netz, sie sind nachhaltig sowie umweltfreundlich.Und zum anderen ist die Realisierung relativ einfach umzusetzen, so die Meinung der Gemeindeverwaltung nach intensiver Überlegung.

 

Diese Standorte bekommen Solarlaternen:

 

Konkret sollen sechs Standorte im Gemeindegebiet mit Solarlampen ausgestattet werden: Das betrifft die zwei Haltestellen in Neu-Drauschkowitz an der Neukircher Straße, die Haltestellen in Dretschen und Diehmen am Kreuzungsbereich, die Beleuchtung des Fußweges zur Bushaltestelle in Arnsdorf sowie eine Beleuchtungsanlage an der Bushaltestelle in Schlungwitz.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 19.000 Euro, wovon 60 Prozent der Summe über eine LEADER-Förderung finanziell unterstützt werden.Die LED-Solarlampen haben eine Erzeugerleistung von 30 Watt und können über Bewegungsmelder gesteuert werden.