Anja Paumen

NIMBY

Ein Kommentar von Anja Paumen, Biologin, Buchautorin und Journalistin.

Bilder
Anja Paumen ist Biologin, Buchautorin und Journalistin.

Anja Paumen ist Biologin, Buchautorin und Journalistin.

Foto: Stephan Roehl

Klimaschutz ist wichtig, sagen immer mehr Menschen in der Lausitz - das zeigen Umfragen. Die Folgen des Klimawandels sind auch hier spürbar. Wir haben Dürren in Brandenburg und Sachsen und das, was im Ahrtal geschah, kann sich überall wiederholen.

Damit das Klima nicht noch mehr verrücktspielt, müssen wir weniger Treibhausgase ausstoßen. Das geht am schnellsten, wenn wir von fossiler Energie auf erneuerbare umsatteln. Aber wenn es dann konkret wird, duckt mancher sich gerne weg.NIMBY heißt das auf Englisch. Not in my back yard. NIMBY. Übersetzt: Nicht vor meiner Haustüre.

Sollen doch Windräder bei den anderen stehen, bei uns nicht. Sollen doch die anderen schneller aus der Kohle aussteigen, wir nicht. Bloß was ist, wenn die anderen auch so denken? Dann herrscht Stillstand.

Trotzdem oder gerade dann steigen die Temperaturen aber weiter. Die Dürren kommen wieder, noch intensiver und irgendwo in Deutschland geht ein Ort unter – vorübergehend. Dabei sind die, die sich zuerst verändern, im Vorteil. Sie verschaffen sich einen zeitlichen Vorsprung.

Das heißt nicht, dass die letzten Jahre und Jahrzehnte falsch waren. Im Gegenteil: Auch damals standen die Menschen vor Veränderungen und schufen Neues. Auch damals waren manche dagegen.

Heute brauchen wir mehr erneuerbare Energien. Gerade weil wir unsere Heimat schützen wollen. Deswegen: Ja – auch vor unserer Haustür.

 

Das passende Video gibt‘s auch im LAUSITZWELLE Fernsehen in der Drehscheibe Lausitz: im Livestream unter www.lausitzwelle.de, auf youtube.com/LAUSITZWELLE, im Kabelfernsehen sowie via DVB-T2 (Kanal 27) und MagentaTV ab 18 Uhr sowie im Satellitenprogramm bei SachsenEins ab 18.30 Uhr.