Sandro Paufler

In Neukirch wird kräftig investiert

Neben den zahlreichen privaten Investoren, die im Ort den Handel bestärken wollen, stehen auch für die Neukircher Rathausmannschaft und Bürgermeister Jens Zeiler große Projekte auf dem Plan, die die Oberlandgemeinde weiter voranbringen.
Bilder
Bürgermeister Jens Zeiler möchte kräftig investieren. In den Räumlichkeiten hinter ihm - dem Neukircher Rathaus - werden künftig alle Projekte vorangetrieben. Foto: spa

Bürgermeister Jens Zeiler möchte kräftig investieren. In den Räumlichkeiten hinter ihm - dem Neukircher Rathaus - werden künftig alle Projekte vorangetrieben. Foto: spa

Wer durch die sieben Kilometer lange Gemeinde am Fuße des Valtenberges fährt, bemerkt vor allem eins: viele Baufahrzeuge queren den Ort. Neben dem geplanten Breitbandausbau geht vor allem der Lidl-Neubau im Zentrum der Gemeinde voran. Auch oberhalb des Lidl-Supermarktes, in der Poststraße, wurden Straßenbaumaßnahmen inklusive eines Parkplatzes für Reisende abgeschlossen. In der Ortsmitte möchte sich ein bekannter Fleischer aus Bischofswerda ansiedeln und mit einem Neubau der Frischetheke, Imbiss und Raummietung, ein breites Angebot für seine Kundschaft anbieten. Schulsanierung ist der größte Posten Die nächsten Projekte der Gemeinde sind klar umrissen. Vorrang hat dieses Jahr die Oberschulensanierung, bei der konkret dieses Jahr die Fassade neu gestaltet wird. 220.000 Euro sind dafür eingeplant. Die Modernisierung der Außenanlagen an der Oberschule sind für das kommende Jahr vorgesehen und kosten rund 2,2 Mio. Euro. Der Gemeinde wird eine Förderung von 60 Prozent zugesprochen. Weiter geht es mit der behindertengerechten Anpassung der größeren Bushaltestellen im Ort, die künftig barrierefrei zu erreichen sind. Eingeplantes Investitionsvolumen: Geschätzte 160.000 Euro im Doppelaushalt. Verwaltung wird digital Im Zuge der immer moderneren Technik wird auch die Gemeinde Neukirch/Lausitz den Weg der Digitalisierung in ihrer Verwaltung bestreiten. Eine neue Dokumentenmanagementsoftware, kurz DMS, soll die Arbeit der Verwaltung deutlich vereinfachen und effizienter gestalten. Für die Anschaffung neuer Hard- und Software werden im Doppelhaushalt 2021/2022 insgesamt 92.000 Euro veranschlagt. Feuerwehr und Bauhof freuen sich auf neue Fahrzeuge Der Bauhof und die Freiwillige Feuerwehr bekommen speziell ausgerüstete Fahrzeuge. Hierbei möchte die Gemeinde für den Bauhof ein neues Multicar anschaffen, das eine spezielle Ausstattung für den Winterdienst haben wird. Die Kosten belaufen sich auf 120.000 Euro. Ebenso wird in ein neues Feuerwehrauto als Ersatzbeschaffung investiert. Die Gemeinde hofft hier auf einen positiven Fördermittelbescheid. Das neue Einsatzfahrzeug würde der Oberlandgemeinde 148.000 Euro Eigenanteil kosten und soll künftig die Kameradinnen und Kameraden unterstützen. »In den letzten Jahren gut gewirtschaftet« »Es war natürlich kräftezehrend, den Doppelhaushalt genehmigungsfähig zu beschließen. Da wir in den letzten Jahren gut gewirtschaftet haben, müssen wir keine Haushaltskonsolidierung betreiben. Außerdem wird die Vereinsarbeit weiter unterstützt und wir müssen in den freiwilligen Leistungen nichts kürzen«, fasste der Bürgermeister Jens Zeiler sichtlich zufrieden den Haushaltsplan zusammen.


Meistgelesen