Katrin Demczenko/mlh

Grundschule »Am Adler« zieht voraussichtlich im Oktober um

Hoyerswerda. Eine frisch sanierte Fassade, Handwerker und viele Baumaterialien beschreiben derzeit die Situation in der ehemaligen Oberschule »Am Stadtrand«.

Bilder
Die künftige Grundschule »Handrij Zejler« zeigt sich mit einer frisch sanierten Fassade.

Die künftige Grundschule »Handrij Zejler« zeigt sich mit einer frisch sanierten Fassade.

Foto: Katrin Demczenko

Die Stadt als Bauherr lässt sie von Firmen aus der Region seit Februar 2021 zur neuen Grundschule »Handrij Zejler« umbauen, sagte die Pressesprecherin Corinna Stumpf.

 

Unvorhersehbare Verzögerungen

Der Bauablauf ist von coronabedingten Ausfällen in verschiedenen Gewerken und von Verzögerungen bei Materiallieferungen nicht verschont geblieben. Derzeit arbeiten im Gebäude der Trockenbau, Fußboden- und Fliesenleger, Maler sowie Handwerker aus dem Elektro- und Sanitärbereich, heißt es aus der Stadtverwaltung. Die sorbische Ausrichtung der Schule spiegelt sich auch in der Innengestaltung der Wände, der Böden und zum Teil der Fliesen im Sanitärbereich in Blau, Rot und Weiß/Grau wieder.

 

Moderne Lernumgebung geschaffen

Im Oktober 2022 können die Schüler, Lehrer und der Hort dann voraussichtlich das alte Haus am Adler verlassen und erhalten modernere Bedingungen für ihre Bildungs- und Erziehungsarbeit. Die Grundschule wird komplett barrierefrei hergerichtet. Alle Räume erhalten Akustikdecken und die Klassen- sowie Gruppenräume bekommen digitale Tafeln. Die technischen Anlagen sowie die Sanitärräume im Hauptgebäude, dem Zwischenbau und dem Haus 2 werden erneuert, ebenso die Außenanlagen, wo auch ein Spielplatz entsteht. Durch die Versorgungsbetriebe Hoyerswerda erfolgt der Einbau eines Blockheizkraftwerkes, welches die Schule, das Haus 2, die Sporthalle, das Fitnessstudio und die benachbarte Kita »Sausewind« mit Wärme und Warmwasser versorgt. Die gesamten Baukosten belaufen sich auf ca. 4.950.000 Euro.