sst

Biertheater: Lasst Zahlen sprechen!

Mit einem neuen Stück’l aus dem Feuerwehrmilieu („Malzau läuft heiß“) stieg das Radeberger Biertheater kürzlich in die nunmehr 15. Saison ein.
Bilder
Das sind sie: Die Feuerwehrhelden des neuen Stückes über Malzau. Foto: Rodig

Das sind sie: Die Feuerwehrhelden des neuen Stückes über Malzau. Foto: Rodig

Die Auslastung des kleinen Privattheaters betrug in der zurückliegenden Spielzeit 98,2 Prozent, was von anderen Spielstätten kaum zu toppen sein dürfte. Und auch vorwärts gerichtet können der künstlerische Leiter Peter Siebecke sowie der für die wirtschaftliche Seite verantwortliche HOGA-Geschäftsführer Jens Richter zufrieden sein. Der Anteil der für die neue Saison bereits gebongten  Eintrittskarten liegt bei 60 Prozent! Die meisten Biertheaterbesucher wissen, worauf sie sich einlassen: Auf spaßige Handlung fernab von anspruchsvoller Hochkultur, festgemacht an den Selbstverständlichkeiten und Tücken des Lebens. Und das  bei ein, zwei Glas Bier sowie nach Wahl aus den Angeboten der Speisekarte des Hauses. Es sei denn, man hat sich bereits zuvor für das Drei-Gang-Menü-Ticket entschieden. In dieser Saison sind insgesamt 148 Vorstellungen geplant, darunter in der Weihnachtszeit die Neuauflage des  Erfolgsstückes „Der Schwibsbogen“ von 2015 unter anderem mit Rundfunkmoderator Thomas Böttcher.
Böttcher, einer der Anfangsdarsteller des Biertheaters von 2002, steigt zudem aktuell in ein unterhaltsames Laubenpieper-Duell mit Peter Flache ein. Weniger zahlreich sind diesmal die Solo- und Gastprogramme, je einmal mit  Wladimir Kaminer, Markus Maria Profitlich und Thomas Stelzer. Zu Ostern 2017 präsentieren die „Bierhähne“  ihre neue Bühnenschau „Die Herren der Ringe“, am 5. März und 7. Mai gibt es  Bierhahn Holger Blum solo und am 5. Februar und 21. Mai  rechnet Inge Borg alias Ensemblemitglied Jens Albrecht als  Kassenpatientin ab. Auch dabei darf gelacht werden.  • Radeberger Biertheater(Karin Rodig)


Meistgelesen