Gedenktafeln dank Spenden wiederhergestellt

Görlitz. Der Görlitzer Bürgermeister Dr. Michael Wieler übergab am Internationalen Denkmaltag im Kulturforum Görlitzer Synagoge zwei durch die Spenden von Förderern der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) wiederhergestellte Gedenktafeln im Vestibül der ehemaligen Synagoge. Die Kosten dieser beiden Tafeln beliefen sich auf rund 23000 Euro. Die beiden Tafeln erinnern an die Errichtung der Synagoge, die damalige Gemeindeleitung sowie den Stifter des Bauplatzes. Eine der beiden Tafeln, die an den Initiator des Synagogenbaus, Commerzienrath Emanuel Alexander Katz, erinnerte, ist verloren gegangen und wurde nach historischem Vorbild neu angefertigt. Die zweite Gedenktafel zur Gründung der jüdischen Gemeinde in Görlitz überdauerte die vergangenen Jahrzehnte in der ehemaligen Feierhalle des jüdischen Friedhofes, wohin man sie ausgelagert hatte. Beide Tafeln werden nun als einzige erhaltene bauzeitliche Schriftzeugnisse am und im Gebäude ihren ursprünglichen Platz im Vestibül des Gebäudes wieder einnehmen. Ermöglicht hat die Wiederherstellung der Tafeln nicht zuletzt eine großzügige Spende von Dr. Uta und Dr. Friedrich Seibt. Das Ehepaar ist Görlitz und seiner Synagoge seit langem verbunden.Der Görlitzer Bürgermeister Dr. Michael Wieler übergab am Internationalen Denkmaltag im Kulturforum Görlitzer Synagoge zwei durch die Spenden von Förderern der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) wiederhergestellte Gedenktafeln im Vestibül der…

weiterlesen

In die Zukunft schnuppern

Luckau. Am Donnerstag, 26. April, findet der 16. Zukunftstag in Brandenburg statt. Eine gute Gelegenheit für Brandenburger Jungen und Mädchen, in die Berufswelt reinzuschnuppern und erste Eindrücke zu sammeln. Bei Bäckerei Bubner ist man schon seit langem von diesem Tag überzeugt und bietet den Schülern in diesem Jahr in insgesamt elf Filialen die Möglichkeit, sich praktisch zu erproben. Verkaufsleiterin Martina Schulz freut sich über die anhaltend rege Nachfrage. Ein abwechslungsreiches Programm soll dabei helfen, den Schülern mehr Verständnis für den Beruf insgesamt und die Herstellung von Lebensmitteln im Speziellen zu wecken. „Wir wollen den Schülern an diesem Tag die Möglichkeit geben, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und zu sehen, was alle zum Beruf eines Bäckereifachverkäufers sowie einer Bäckereifachverkäuferin dazugehört und wie abwechslungsreich unser Berufsalltag ist. Daneben ist es uns natürlich auch wichtig, dass die Schüler sich an diesem Tag ganz praktisch ausprobieren können und das selbst Hergestellte dann auch genießen und stolz zu Hause zeigen können.“   • Informationen und Anmeldungen sind über die offizielle Seite des Brandenburger Zukunftstages unter zukunftstagbrandenburg.de möglich.Am Donnerstag, 26. April, findet der 16. Zukunftstag in Brandenburg statt. Eine gute Gelegenheit für Brandenburger Jungen und Mädchen, in die Berufswelt reinzuschnuppern und erste Eindrücke zu sammeln. Bei Bäckerei Bubner ist man schon seit langem…

weiterlesen