Zimmis Einwurf – Stolz wie Bolle

Sachsen. Dynamo-Präsident Andreas Ritter reckte die Krone für den Gewinn seines Teams in die Luft. Sachsens Mannschaft wurden in einer durch die Anhänger inszenierten Aufholjagd die Schwarz-Gelben aus der Landeshauptstadt. Das können sie auch sehen, in Zimmis Grätsche: >>HIER<<. Stolz wie Bolle zeigt sich aber auch Dieter Riedel. Der Mannschaftsleiter des Dresdner Traditionsteams streckte voller Inbrunst den Pokal in der Chemnitzer Messe in die Luft. In einem hochkarätig besetzten Turnier gelang dem jüngsten Team endlich der Turniersieg. Nach über 20 Jahren überrumpelten die Lars Jungnickel, Silvio Schröter, Axel Keller, Thomas Neubert und Alexander Ludwig ihre Kontrahenten. Gut, gegen Vorjahressieger Chemnitz verloren sie in der Vorrunde. Aber gegen das stark besetzte Nationalteam aus Tschechien mit Pavel Kuka, Jan Koller und Ivo Ulich gewannen die Dynamos das Elfmeterschießen. Im Finale putzten sie auch noch das Team der Ostlegenden weg. Damit gelang Dieter Riedel endgültig der Umbruch. Übrigens jährt sich in diesem Jahr am 20. September der Einstieg von Dynamo Dresden in den Europapokal. Vor 50 Jahren kam mit den Glasgow Rangers der erste Gegner ins Heinz-Steyer-Stadion. Ein gewisser Alex Ferguson, inzwischen Sir und Legende, markierte das Führungstor für die Schotten. Dieter Riedel machte auf Vorlage von Klaus Sammer den Ausgleich. Am Sonntag waren die Schotten zu Gast in Leipzig. Die Dynamo-Fans nahmen schon einmal Kontakt auf. Der 20. September fällt tatsächlich auf einen Mittwoch. Nachtigall, ick hör dir trapsen. Voraussetzung ist allerdings, dass sich beide Teams nicht für den Europapokal qualifizieren. Leider ist ja Dynamo schon aus dem DFB-Pokal ausgeschieden. Die Fans würden sich freuen. Ihr Gert ZimmermannDynamo-Präsident Andreas Ritter reckte die Krone für den Gewinn seines Teams in die Luft. Sachsens Mannschaft wurden in einer durch die Anhänger inszenierten Aufholjagd die Schwarz-Gelben aus der Landeshauptstadt. Das können sie auch sehen, in Zimmis…

weiterlesen