Die Neue Chance e.V.

Am 28.03.2015 gründete sich der Verein Die Neue Chance e.V. Zweck des Vereines ist das Engagement für hilfsbedürftige Menschen, unabhängig von Alter, Geschlecht, Religion oder Nationalität. Er tritt gegen Rassismus und für Menschenfreundlichkeit und ein demokratisches Miteinander ein. Der Verein gibt Hilfen zur Selbsthilfe.

Ziel ist es, immer mehr Bürger in die Gestaltung des gesellschaftlichen Lebens einzubeziehen und dabei die Flüchtlinge in den normalen Alltag zu integrieren. Dabei sollen sozial kulturelle und familiengerechte Angebote geschaffen werden, die für alle Menschen zugänglich sind.

Es soll ein Ort der Begegnung geschaffen werden, in dem soziale Angebote umgesetzt werden können.

Soziale Angebote sollen dabei sein:

  • Sport- und Spielangebote
  • Tägliche kompetente und fachliche Kinderbetreuung, vor allem um den Flüchtlingskindern einen Krippen- bzw. Kindergartenähnlichen Aufenthalt zu ermöglichen und diese in den Alltag zu integrieren.
  •  Täglich Nachhilfeangebote für Kinder und Flüchtlingskinder
  • Koch- und Bastelangebote
  • Ausflugsangebot
  • Begleitung von Flüchtlingen auch zu Behörden und Arztbesuchen
  • Betreuung und Besuche von Flüchtlingen während eines stationären Aufenthaltes im Krankenhaus
  • Anlaufstelle für Sach- und Kleiderspenden
  • Vorstellung gegenseitiger Kulturen
  • Einzelbetreuung von Flüchtlingsfamilien
  • Schulprojekte in Zusammenarbeit mit der FVG Riesa
  • Angebot einer liebevollen Ersatzoma
  • Deutschlernkurse täglich

Diese Deutschlernkurse finden bereits seit über 3 Jahren d.h. bereits vor der Gründung des Vereines statt. Am Anfang fanden diese Kurse nur einmal wöchentlich für 2 Stunden statt. Da diese Kurse großen Zuspruch fanden und finden ergab sich die Notwendigkeit diese zu erweitern. So finden jetzt 3-mal wöchentlich Deutschkurse statt für jeweils 3-4 Stunden. Es werden Teilnehmerlisten geführt, die diese Tendenz belegen. Es besteht die dringende Notwendigkeit diese Kurse täglich anzubieten und neue, kleinere Gruppen zu bilden.

Außerdem ergab sich die Notwendigkeit der Kinderbetreuung während der Deutschkurse. Diese Kinderbetreuung findet großen Zuspruch, so dass noch zusätzlich Vorschulangebote stattfinden. Außerdem werden regelmäßig Nachhilfeangebote fast täglich genutzt.

Ab April besteht nun die Möglichkeit das so gut angenommenes Projekt in optimalen Räumlichkeiten weiterzuführen und noch auszubauen. Zur Erweiterung soll noch ein weiteres neues Projekt zur Leseförderung angeboten erden. Dieses soll gemeinsam mit der Stadtbibliothek Riesa durchgeführt werden.

Im gesamten Großprojekt „Ort der Begegnung“ sollen Eigenmotivation und Eigeninitiative gefördert werden. Durch die Begegnung mit anderen Menschen sollen Kommunikations- und Kooperationsfähigkeiten geschult werden. Wichtig hierbei ist es auch Toleranz zu erlernen. Das Projekt ist ausgelegt zur Stärkung wesentlicher Sozialkompetenz.

Ziel ist es, immer mehr Bürger in die Gestaltung des gesellschaftlichen Lebens einzubeziehen und dabei die Flüchtlinge in den normalen Alltag zu integrieren. Dabei sollen sozial kulturelle und familiengerechte Angebote geschaffen werden, die für alle Menschen zugänglich sind.

Damit die Flüchtlingskinder sich gut in den Schulalltag integrieren sollen, soll eine Lerngruppe gebildet werden, die sowohl die Sprachkompetenz, als auch die Sozialkompetenz fördern soll. Hierbei soll eine enge Zusammenarbeit mit der 4. Grundschule Riesa erfolgen. So soll es täglich Nachhilfeangebote für Kinder und Flüchtlingskinder geben. In diesem Zusammenhang sollen auch wöchentlich Elternberatungen mit schulspezifischen Lernangeboten stattfinden. Dort sollen spezielle Elternlernschulungen stattfinden, damit diese ihren Kindern im Schulalltag selbst helfen können. Auch hierbei soll eine enge Zusammenarbeit mit den Schulen erfolgen. Im Vordergrund soll hier die Hilfe zur Selbsthilfe stehen, aber die Elternberatungen sollen auch Hilfe anbieten und vermittelnd wirkend.

Auch soll es monatlich Koch-Bastel- Musik und Kreativangebote geben. Weiterhin sollen täglich Deutschlernkurse angeboten werden.

Ein besonderer Höhepunkt soll die Teilnahme am Lebendigen Adventskalender sein. Diese Aktion soll den Jahresabschluss bilden.

Ein besonderes Programm soll ein Zeichen für ein den Weltfrieden setzen und mit diesem auch die Liebe für den Nächsten. Durch diese Aktion soll das demokratische Miteinander aufgezeigt werden und durch das Friedenslicht besiegelt werden.

Ab April besteht nun die Möglichkeit das so gut angenommene Projekt in optimalen Räumlichkeiten weiterzuführen und noch auszubauen. Dabei soll ein großer Schwerpunkt sein - eine offene Begegnungsstätte für alle Bürger zu schaffen, um ein demokratisches Miteinander zu führen und Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. Die Menschen sollen miteinander und positiv voneinander lernen. Einen ebenfalls wichtigen Punkt soll dabei auch die Gleichstellung von Mann und Frau bilden. So sollen familienfreundliche Angebote diesen Punkt fördern. Wichtig dabei ist es auch eine hohe Sprachkompetenz zu erwerben.

Von der aktuellen sehr wichtigen Flüchtlingsarbeit des Vereines kann sich selbstverständlich auch unangekündigt vor Ort überzeugt werden.

Die ehrenamtlichen Mitglieder würden ihre Tätigkeit gern als Teil- oder Vollzeitstelle ausüben. Leider verfügt der Verein nicht über entsprechende Mittel. So soll dieses Projekt ein wichtiger Baustein auf dem Weg zu einer beruflichen und sozialen Integration bilden.

Das Projekt stimmt mit den lokalen Anforderungen überein und es liegt ein entsprechender Bedarf im gemeinwohlorientierten Bereich vor. Außerdem liegt für dieses Projekt ein öffentliches Interesse vor. Um dieses Projekt umsetzen zu können, benötigt unser Verein noch finanzielle Unterstützung.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.