Georg Zielonkowski

Schlingerkurs beim FC Energie Cottbus

Cottbus. In den Mittagsstunden des 20. Dezember überraschte der FC Energie Cottbus mit der Meldung, dass der Vertrag mit Cheftrainer Claus Dieter Wollitz zum 31. Dezember dieses Jahres „im beiderseitigen Einvernehmen“ aufgelöst wird.

Noch am Tag zuvor hatte der Fußballclub auf seiner Vereinshomepage infolge der fortwährenden Debatte rund um eine mögliche Vertragsverlängerung dies bekannt gegeben: Das Präsidium hat dem Cheftrainer am 29. Oktober ein Angebot zur Vertragsverlängerung über den Sommer 2020 hinaus unterbreitet. Hierbei handelt es sich um ein Angebot zur Weiterführung der Zusammenarbeit bis zum Sommer 2022 unter den bisherigen Bedingungen und Konditionen sowie den bisherigen Arbeitsbereichen von Sportdirektor und Cheftrainer in Personalunion. Mit diesem Angebot dokumentiert das Präsidium des Vereins Anerkennung, Respekt und das Vertrauen in die sportliche Kompetenz von Claus-Dieter Wollitz. Dieses wurde nicht angenommen. Vereinsführung und Trainer befinden sich diesbezüglich in weiteren Gesprächen, in denen mehr als deutlich wurde, dass Claus-Dieter Wollitz seinen bestehenden Vertrag bis zum Sommer 2020 erfüllen wird. Dies deckt sich mit den öffentlichen Aussagen des Cheftrainers zu seiner Verbundenheit mit der Region, den Energiefans, dem Verein sowie der Mannschaft, mit der er im weiteren Saisonverlauf das sportliche Optimum erreichen möchte. Alles Weitere wird über den Jahreswechsel hinaus final besprochen und nach endgültiger Entscheidungsfindung auf einer Pressekonferenz in der zweiten Januar-Woche kommuniziert werden.

www.transfermarkt.de schreibt dazu: Zuletzt war öffentlich immer wieder über das Verhältnis zwischen Wollitz und der Vereinsführung diskutiert worden. Der 54-jährige Trainer hatte polarisiert und die Anerkennung seiner Arbeit vermisst. Nach dem Drittliga-Abstieg musste Wollitz im vergangenen Sommer ein völlig neues Team aufbauen. Jetzt geht Energie als Spitzenreiter der Nordost-Regionalliga in die Festtagspause. Wollitz war 2016 zum zweiten Mal zum FC Energie gekommen, nachdem er von 2009 bis 2011 die Lausitzer bereits betreut hatte.

Die plötzliche Kehrtwendung der Ereignisse stößt bei der Mehrzahl der Fans auf Unverständnis, Enttäuschung und großer Sorge, da mit diesem Schritt für viele Anhänger des FCE der angestrebte sportliche Erfolg „Rückkehr in die 3.Liga“ in größte Gefahr gerät. Dennoch übergibt Wollitz eine vor Saisonbeginn neu formierte die Mannschaft auf Tabellenplatz eins der Regionalliga an Interimstrainer Sebastian König, den Leiter des Nachwuichszentrums des FC Energie Cottbus.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Kegelbahn wieder für Privatpersonen freigegeben

Lübbenau/Spreewald. Seit Montag, dem 27. Juli, die Kegelhalle in Lübbenau unter Auflagen nun auch wieder für private Nutzer freigegeben. Aufgrund der aber immer noch andauernden Einschränkungen durch die Covid19-Pandemie sowie den Sturmschäden im benachbarten Sportlerheim kann jedoch die Kegelhalle aktuell noch nicht wie gewohnt, sondern nur unter Berücksichtigung bestimmter Vorgaben genutzt werden. Die Kegelbahnen an sich und der anliegende Vorraum stehen grundsätzlich zur Verfügung, wobei der Vorraum einer Mehrfachnutzung für Kegler, Fußballer und Sportplatzmitarbeiter unterliegt. Für die Kegler besteht aber während der genehmigten Nutzungszeit auch Nut-zungsvorrang. Eine zeitgleiche Belegung durch unterschiedliche Nutzer ist nicht gestattet. Es ist durch die Nutzer darauf zu achten, dass keine persönlichen Gegenstände im Vorraum zurückbleiben. Die Mitarbeiter des Sportplatzes reinigen den Raum täglich und desinfizieren die dort befindli-chen Tische und Stühle. Dennoch ist jeder Nutzer eigenständig dafür verantwortlich, die Hygienemaßnahmen einzuhalten und bei Bedarf vor, während und/oder nach der Nutzung die benutzten Gegenstände (Kugeln, Bedienerpult etc.) selbst zu desinfizieren und vor allem in regelmäßigen Abständen zu lüften. Das Covid19-Eindämmungskonzept, den Nutzungsantrag und den Vordruck für die Anwesenheitsliste finden Interessierte in der pdf-Datei »Sportstättennutzungsantrag« auf der Internetseite www.luebbenau-spreewald.de im Bereich Bildung / Soziales / Sport & Freizeit /Kegelbahn. Persönliche Rückfragen sind unter Tel. 03542/ 85 312 oder per E-Mail an sport@luebbenau-spreewald.de möglich.Seit Montag, dem 27. Juli, die Kegelhalle in Lübbenau unter Auflagen nun auch wieder für private Nutzer freigegeben. Aufgrund der aber immer noch andauernden Einschränkungen durch die Covid19-Pandemie sowie den Sturmschäden im benachbarten…

weiterlesen

Tom Knobloch bleibt ein Eislöwe

Dresden. Bei den Dresdner Eislöwen dreht sich das Personalkarussel weiter: Mit Tom Knobloch konnte ein weitere Spieler in Dresden gehalten werden. Der 21-Jährige stürmt seit der Saison 2018/2019 für die Blau-Weißen und geht nun in sein drittes Jahr. Knobloch absolvierte in der letzten Spielzeit 47 Spiele, erzielte dabei zwei Tore und steuerte vier Assists bei. Rico Rossi, Cheftrainer Eislöwen: „Es freut mich, dass Tom wieder dabei ist. Er hat in der zweiten Hälfte der vergangenen Saison einen riesigen Schritt in seiner Entwicklung gemacht. Das Team ist dieses Jahr sehr jung, aber ein junger Spieler wie Tom, der bereits viel Erfahrung besitzt, wird eine bessere Rolle einnehmen können. Ich bin mir sicher, dass er sowohl für uns als auch für sich selbst den nächsten Schritt in seiner Karriere machen wird.“ Tom Knobloch: „Ich freue mich sehr, auch in der nächsten Saison für die Dresdner Eislöwen auf dem Eis alles geben zu können. Sowohl Dresden als auch der Club und unsere Fans sind für mich eine neue Heimat geworden. Ich werde alles daransetzen, meine Leistung weiter zu steigern und so meinen Teil zum Erfolg der Eislöwen beizutragen. Die einmalige Atmosphäre bei den Blau-Weißen auf und neben dem Eis sowie die Kulisse in der Arena werden es möglich machen, dass wir zusammen in der nächsten Saison sportlich eine Schritt nach vorn machen.“ (pm/Dresdner Eislöwen)Bei den Dresdner Eislöwen dreht sich das Personalkarussel weiter: Mit Tom Knobloch konnte ein weitere Spieler in Dresden gehalten werden. Der 21-Jährige stürmt seit der…

weiterlesen