mm

Mit der Annemarie-Polka zum Sieg im Landeswettbewerb

Cottbus. „Liebchen ade‘, scheiden tut weh“, heißt die erste Liedzeile der zum niedersorbischen Pflichtprogramm gehörenden Annemarie-Polka. Begeistert getanzt wird der nach dem gleichnamigen Volkslied von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben entstandene Paartanz nicht nur bei allen sorbisch-wendischen Festen und vielen Feierlichkeiten.

„Die Annemarie-Polka ist auch der Eröffnungstanz in unserem neuen Tanzcafe‘ für Senioren“, sagte der das Projekt betreuende Lehrer Guido Kabisch vom Niedersorbischen Gymnasium (NSG) Cottbus. 15 Schülerinnen und Schüler der elften Klasse haben unter seiner Ägide am Anfang des Jahres das Tanzcafe‘ „Kral“ (sorbisch: „König“) aus der Taufe gehoben. Das Vorhaben der eigens dafür gegründeten Schülerfirma sollte tanzbegeisterte Senioren aus Cottbus gemeinsam mit den Elftklässlern aufs Parkett in der Cafeteria der Sorbenschule führen und damit auch  gleichzeitig generationsüberschreitend gesellschaftliches Engagement verknüpfen.

Der große Erfolg dieser angebotenen Dienstleistung mit selbst gebackenen Kuchen und Kaffee sowie dem sorbischen Profil ließ nicht lange auf sich warten. Die Cottbuser belegten im JUNIOR-Landeswettbewerb 2020 der besten Schülerfirmen mit ihrem Tanzcafe‘ den ersten Platz. Jetzt können die Pennäler des NSG vielleicht sogar noch einen draufsetzen. Am 16. Juni sind sie digital beim diesjährigen JUNIOR-Bundeswettbewerb vertreten und könnten unter den 16 Landessiegern am Ende sogar der „Hahn im Korb“ sein. Leider ist durch die Corona-Wirren der gute Ansatz des geschäftlichen Projekts terminlich etwas ins Wanken gekommen. Die sich anfangs zu Melodien von Roland Kaiser, Marianne Rosenberg oder Frank Schöbel sowie zu Rheinländern und klassischen Wiener Walzern auf dem Parkett drehenden knapp 60 Senioren müssen gegenwärtig wegen der Corona-Auflagen noch pausieren.

Eigentlich wollten die NSG-Schülerinnen und Schüler mit ihrer Geschäftsidee bis zum Sommer mit den erzielten Einnahmen ihre Kasse für einen zünftigen Abi-Ball auffüllen. „500 Euro sind bisher schon zusammengekommen“, sagte Guido Kabisch. Der junge Lehrer, selbst Schüler des Niedersorbischen Gymnasiums Cottbus, hofft auf eine Fortsetzung des erfolgreichen Tanzcafe’s im August und auf interessante Gespräche mit den Menschen der älteren Generation. Er drückt die Daumen vielleicht für den ganz großen Erfolg seiner Schülerinnen und Schüler beim diesjährigen Bundeswettbewerb. Dem NSG werden nämlich ganz besondere Fähigkeiten mit Schülerfirmen nachgesagt. Seit etwa sechs Jahren gibt es bereits das Reiseunternehmen „Lutki-Tours“ der Cottbuser Schüler, das im Spreewaldkurort Burg geführte Kahnfahrten und Spreewaldtouren anbietet. (kay)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Vertragsverlängerung im Fuchsbau

Weißwasser/O.L.. Bei den Lausitzer Füchsen füllt sich der Kader weiter. Mit Kale Kerbashian bleibt ein weiterer Leistungsträger an Bord. Nachdem der in Thunder Bay geborene Kanadier in der letzten Saison Anfang Februar von HK Nitra aus der slowakischen Liga nach Weißwasser kam, zeigte er in den acht Spielen für unseren Club durchweg starke Leistungen. Mit 10 Punkten, davon zwei Toren und acht Vorlagen, war er maßgeblich an der mannschaftlichen Stabilisierung zum Ende der Hauptrunde beteiligt. Er konnte sich sofort in die Mannschaft integrieren und hat die Trainer und auch die Zuschauer als Führungsspieler überzeugt. "Ich bin sehr froh, dass Kale in Weißwasser bleibt. Er ist ein äußerst talentierter Spieler und läuferisch sehr stark. Er besitzt aufgrund seiner vielen Fähigkeiten eine Menge Möglichkeiten, das Offensivspiel zu gestalten. Zudem hat er einen ausgezeichneten Charakter mit dem brennenden Willen, zu gewinnen. Dieser unbedingte Siegeswille ist für mich als Trainer äußerst wichtig. Denn wir spielen, um möglichst jedes Match zu gewinnen. Seine Professionalität, seine Fähigkeiten und sein Charakter werden uns garantiert helfen, unser Ziel, ein beständig gutes und wettbewerbsfähiges Team zu sein und attraktives Eishockey zu spielen, zu erreichen – eben Füchse-Eishockey!“, erklärte Füchse-Headcoach Corey Neilson. „Ich freue mich sehr, in dieser Saison wieder bei den Lausitzer Füchsen zu sein. Ich habe meine kurze Zeit in der letzten Saison in Weißwasser wirklich genossen. Meine Teamkollegen, die Trainer, das Management und besonders die Fans waren alle großartig. Ich denke, wir haben einige starke Spieler für die nächste Saison verpflichtet und haben das Potenzial, eine Top-Mannschaft zu sein, was das Wichtigste ist“, so der Kanadier zu seiner Vertragsverlängerung. Kale Kerbashian wird in Weißwasser eine weitere Kontingentstelle besetzen. (pm/Lausitzer Füchse)Bei den Lausitzer Füchsen füllt sich der Kader weiter. Mit Kale Kerbashian bleibt ein weiterer Leistungsträger an Bord. Nachdem der in Thunder Bay geborene Kanadier in der letzten Saison Anfang Februar von HK Nitra aus der slowakischen Liga nach…

weiterlesen

Dynamo Dresden verlängert mit Torhüter-Duo

Dresden. Die SG Dy­na­mo Dres­den hat die Ver­trä­ge von Pa­trick Wie­gers und Ste­fan Kie­fer je­weils bis zum 30. Juni 2021 ver­län­gert. „Ich freue mich sehr, dass wir Pa­trick Wie­gers und Ste­fan Kie­fer für die kom­men­de Sai­son an uns bin­den konn­ten. So­wohl ‚Wie­ge’ mit sei­ner sechs­jäh­ri­gen Ver­eins­zu­ge­hö­rig­keit als auch Ste­fan als auf­stre­ben­des Ta­lent aus der ei­ge­nen Ju­gend tra­gen Dy­na­mo im Her­zen und ver­kör­pern bei­de auf ihre Art ge­nau das, was wir auf der Tor­hü­ter­po­si­ti­on als Er­gän­zung zu Ke­vin Broll noch be­nö­tigt ha­ben“, er­klär­te Dy­na­mos Sport­ge­schäfts­füh­rer Ralf Be­cker. „Die Stadt und der Ver­ein sind für mei­ne Fa­mi­lie und mich zu ei­ner zwei­ten Hei­mat ge­wor­den. Des­halb freue ich mich un­ge­mein hier zu blei­ben und möch­te im kom­men­den Jahr da­bei mit­hel­fen, dass Dy­na­mo wie­der ma­xi­mal er­folg­reich spielt“, sag­te Pa­trick Wie­gers zu sei­ner Ver­län­ge­rung. Der 30-Jäh­ri­ge ist seit 2014 Be­stand­teil des Pro­fi-Ka­ders der Sport­ge­mein­schaft und un­ter­schrieb sein neu­es Ar­beits­pa­pier zu­dem mit ei­ner Op­ti­on auf Ver­län­ge­rung. Auch Ste­fan Kie­fer zeig­te sich er­freut über die Ver­trags­ver­län­ge­rung bei der SGD und blickt fo­kus­siert in die Zu­kunft. „Ich bin sehr glück­lich, dass ich mei­nen Ent­wick­lungs­pro­zess wei­ter­hin bei Dy­na­mo Dres­den vor­an­brin­gen kann und wer­de mich voll mo­ti­viert in die Trai­nings­ar­beit wer­fen“, so der 19-Jäh­ri­ge, der be­reits in der ver­gan­ge­nen Spiel­zeit re­gel­mä­ßig bei den Pro­fis mit­trai­nier­te. (pm/SG Dynamo Dresden)Die SG Dy­na­mo Dres­den hat die Ver­trä­ge von Pa­trick Wie­gers und Ste­fan Kie­fer je­weils bis zum 30. Juni 2021 ver­län­gert. „Ich freue mich sehr, dass wir Pa­trick Wie­gers und Ste­fan Kie­fer für die kom­men­de Sai­son an uns bin­den…

weiterlesen