mm

Fürst und Fürstin führen durch die "Grünen" Salons

Cottbus. Sie ist eine gute Opernsängerin und auch das Schokoladenmädchen von der Confiserie Felicitas in Hornow bei Spremberg. Er gehört seit 2002 zum Schauspielensemble des Staatstheaters Cottbus und beherrscht viele Dialekte. Die Rede ist von Anne Schierack und Hans Anacker. Beide sind bereits seit längerer Zeit erfolgreich in die Rollen als „Fürstin Lucie“ und „Fürst Pückler“ geschlüpft.

Bei ihren Erlebnisführungen haben die Besucher von ihnen mehr erfahren über das exzentrische Leben des Grünen Gartenfürsten, Weltenbummlers und Literaten und seiner Ehefrau Lucie, deren Lebensreise sich nicht nur im Schloss, sondern auch im Park widerspiegelt. Bei den Branitzer Schlossführungen ging es unter anderen durch Lucies Räume und das Schlafzimmer von Fürst Herman von Pückler-Muskau (1785-1871), die Bibliothek, das original im Zopfmusterstil erhaltene Musikzimmer sowie das stilvoll eingedeckte Speisezimmer und die zahlreichen Salons.

„Wegen der Corona-Auflagen ist es dieses Mal anders“, sagte eine Sprecherin der Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz. Bis zum 30. August führen „Fürst“ und „Fürstin“ aus logistischen Gründen nicht durch die Schlossräume, sondern durch die „Grünen Salons“  im Park. Die Serie der einstündigen Führungen beginnt an diesem Sonntag (5. Juli, 11.30 Uhr) und wird am 12., 19. und 26. Juli sowie am 2., 16. und 30. August jeweils um 11.30 Uhr fortgesetzt. Die Parkführung kostet 14 Euro pro Person inklusive freiem Schlosseintritt. Der Gartenfürst  und seine „Schnucke“, wie er „Lucie“ liebevoll nannte, nehmen die Besucher mit auf ihre dramatische Lebensreise. Sie erleben dabei eine Beziehung voller Spannung und Spannungen, voller Ironie und einer Liebe, die trotz Scheidung ihr Leben lang hielt.   

Interessante Stationen der Erlebnisführungen durch die „Grünen Salons“ im Pleasureground des Branitzer Parks sind unter anderen die Schlossterrasse mit den rund 4.000 farbenprächtigen Sommerblumen, das in der Wiederherstellung befindliche Venusbeet mit der Venus Italica und die Pergolagänge mit den Thorvaldschen Fresken sowie das Kavaliershaus, die Weiße Brücke, der Rehgarten und Rosenhügel, der Schlosssee mit der Venus von Capua und das Luciebeet. Wie genau Pückler die von einem goldenen Zaun geschützten „Grünen Salons“ in Branitz eingerichtet und genutzt hat, erzählen Anne Schierack und Hans Anacker bei der spannenden Erlebnisführung. (kay)

Einstündige Führungen durch die „Grünen Salons“ des Branitzer Parks mit „Fürstin Lucie“ und „Fürst Pückler“ am 5., 12., 19. und 26. Juli sowie am 2.,16. und 30. August, jeweils 11.30 Uhr, Treffpunkt ist an der Schlosskasse, Parkführung kostet 14 Euro pro Person inkl. freiem Schlosseintritt.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.