pm/dd

forsa Institut kommt nach Cottbus

Cottbus. Von Cottbus aus wird künftig die Meinung der Menschen in ganz Deutschland erforscht werden. Denn das Markt- und Meinungsforschungsinstitut forsa hat Pläne.

Das Markt- und Meinungsforschungsinstitut forsa plant zu Beginn des kommenden Jahres die Eröffnung eines Telefonstudios mit Laborcharakter für anspruchsvolle Befragungen im Cottbuser Stadtzentrum. Damit verbucht das seit Frühjahr laufende Ansiedlungsprojekt »Lausitz Invest« der Industrie- und Handelskammer (IHK) Cottbus in Trägerschaft der Innovationsregion Lausitz erste Erfolge. Am neuen Standort sind rund 40 Interviewerarbeitsplätze geplant, an denen vorwiegend in den Abendstunden zwischen 17 und 21 Uhr Interviewerinnen und Interviewer einer Teilzeitbeschäftigung nachgehen.

Für forsa wird das Cottbuser Geschäftshaus in der Bahnhofsstraße 80 der fünfte Telefonstudio-Standort nach Berlin, Frankfurt am Main, Dortmund und Bremen sein. Neben anspruchsvollen Telefoninterviews plant forsa auch verschiedene Neuentwicklungen im Bereich automatisierter Sprachausgabe und Spracherkennung in Cottbus durchzuführen. Hier ist der Aufbau einer IT-Entwicklungseinheit für das Frühjahr avisiert, zudem wird eine Zusammenarbeit mit der BTU Cottbus-Senftenberg angestrebt.

»Wir erleben Cottbus als engagierte und weltoffene Stadt im Aufbruch«, sagt Unternehmensgründer und forsa-Geschäftsführer Prof. Manfred Güllner: »und glauben hier auf einen Arbeitsmarkt zu treffen, der uns ebenso engagierte wie kommunikationsfreudige Mitarbeiter bietet. Die gleichzeitige Nähe zu einer technischen Universität bietet darüber hinaus ideale Voraussetzungen, um in Cottbus auf dem Gebiet innovativer, sprachgesteuerter Befragungsformen Pionierarbeit zu leisten. Bewerbungen nehmen wir ab sofort u. a. unter http://jobs.forsa.de entgegen

Seit Frühjahr 2019 bieten die IHK Cottbus, die Lausitzrunde, die Innovationregion Lausitz und die Wirtschaftsregion Lausitz mit ihrem Projektteam »Lausitz Invest« proaktive Ansiedlungsunterstützung für Unternehmen. Das Team um Maik Bethke und Dr. Martin Wilke geht mit individuellen Standortangeboten auf Unternehmen zu, berät zu Standortbedingungen und pflegt Kontakt zu Behörden sowie zu potenziellen Geschäftspartnern und bestehenden Berlin-Brandenburger Netzwerken. Darüber hinaus werden Unternehmen bei der Antragsstellung für Fördermittel und andere finanzielle Anreize unterstützt und bei Genehmigungsverfahren beratend begleitet.

»forsa ist ein markanter Name, der ein Büro in eine spannende Stadt bringt. Meinungsforschung ist eine wichtige Komponente, um Trends zu erkennen und Stimmungen zu erspüren. Es ist wichtig, der Meinungsmache im Netz verlässliche Daten und Befragungen entgegenzusetzen. Zudem zählt im Wandel jeder Arbeitsplatz mit Zukunft und Renommé«, sagt Oberbürgermeister Holger Kelch

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Dresdner Stadtfest fällt aus

Dresden. Die Organisatoren von CANALETTO® - Das Dresdner Stadtfest haben in den letzten Wochen in enger Abstimmung mit der Landeshauptstadt Dresden eine mögliche Durchführung des größten Stadtfestes Deutschland geprüft. Das eigentlich im August stattfindende Fest wurde aufgrund der Corona-Pandemie zunächst auf den 2. bis 4. Oktober verschoben. Das Dresdner Stadtfest zieht durch seine Vielfältigkeit und weitläufige Fläche, mit 9 Bühnen und 15 Locations, jährlich am dritten Augustwochenende mehrere hunderttausend Besucher an und ist Deutschlands größtes Stadtfest. Entsprechend der Corona-Schutz-Verordnung, welche Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern, ohne Kontaktnachverfolgung, bis mindestens 31. Oktober 2020 untersagt, wird nun das Stadtfest abgesagt. „Wir planen jetzt die künstlerischen Acts für das kommende Jahr. Auf den 9 Bühnen werden wir ein facetten- und abwechslungsreiches Programm zusammenstellen und dann hoffentlich unbeschwert in Dresdens Innenstadt den Stadtgeburtstag angemessen feiern können.“, sagt Rodney Aust, Künstlerischer Leiter und Organisator des Dresdner Stadtfest. Mit seinen über 550.000 Besuchern ist CANALETTO® - Das Dresdner Stadtfest nicht nur für den Veranstaltungskalender der Stadt ein wichtiger Magnet, sondern auch für die Hotels und Restaurants in der Innenstadt ein Garant für ausgebuchte Häuser. „Nun müssen wir zum zweiten Mal in der 22-jährigen Geschichte das Dresdner Stadtfest, die Feier zum Stadtgeburtstag, absagen. Bereits im Jahr 2002 war dies aufgrund der Jahrhundertflut notwendig. Wir konzentrieren jetzt unsere Planungen auf die Vorbereitungen des Dresdner Stadtfestes im Jahr 2021, welches vom 20. bis 22. August stadtfinden wird.“, sagt Frank Schröder, Organisator des Dresdner Stadtfestes. (pm/Dresdner Stadtfest GmbH)Die Organisatoren von CANALETTO® - Das Dresdner Stadtfest haben in den letzten Wochen in enger Abstimmung mit der Landeshauptstadt Dresden eine mögliche Durchführung…

weiterlesen

Kegelbahn wieder für Privatpersonen freigegeben

Lübbenau/Spreewald. Seit Montag, dem 27. Juli, die Kegelhalle in Lübbenau unter Auflagen nun auch wieder für private Nutzer freigegeben. Aufgrund der aber immer noch andauernden Einschränkungen durch die Covid19-Pandemie sowie den Sturmschäden im benachbarten Sportlerheim kann jedoch die Kegelhalle aktuell noch nicht wie gewohnt, sondern nur unter Berücksichtigung bestimmter Vorgaben genutzt werden. Die Kegelbahnen an sich und der anliegende Vorraum stehen grundsätzlich zur Verfügung, wobei der Vorraum einer Mehrfachnutzung für Kegler, Fußballer und Sportplatzmitarbeiter unterliegt. Für die Kegler besteht aber während der genehmigten Nutzungszeit auch Nut-zungsvorrang. Eine zeitgleiche Belegung durch unterschiedliche Nutzer ist nicht gestattet. Es ist durch die Nutzer darauf zu achten, dass keine persönlichen Gegenstände im Vorraum zurückbleiben. Die Mitarbeiter des Sportplatzes reinigen den Raum täglich und desinfizieren die dort befindli-chen Tische und Stühle. Dennoch ist jeder Nutzer eigenständig dafür verantwortlich, die Hygienemaßnahmen einzuhalten und bei Bedarf vor, während und/oder nach der Nutzung die benutzten Gegenstände (Kugeln, Bedienerpult etc.) selbst zu desinfizieren und vor allem in regelmäßigen Abständen zu lüften. Das Covid19-Eindämmungskonzept, den Nutzungsantrag und den Vordruck für die Anwesenheitsliste finden Interessierte in der pdf-Datei »Sportstättennutzungsantrag« auf der Internetseite www.luebbenau-spreewald.de im Bereich Bildung / Soziales / Sport & Freizeit /Kegelbahn. Persönliche Rückfragen sind unter Tel. 03542/ 85 312 oder per E-Mail an sport@luebbenau-spreewald.de möglich.Seit Montag, dem 27. Juli, die Kegelhalle in Lübbenau unter Auflagen nun auch wieder für private Nutzer freigegeben. Aufgrund der aber immer noch andauernden Einschränkungen durch die Covid19-Pandemie sowie den Sturmschäden im benachbarten…

weiterlesen