pm/asl

Tausende neue „Gästezimmer“ für die Region

Bilder

1.000 Insektenhotels haben Vertreter der Papierfabrik Spremberg (Hamburger Containerboard) und des Wellpappenwerks Spremberg (Dunapack Packaging), am 10. Mai, an die Stadtverwaltung Spremberg übergeben. Die aus Wellpappe gefertigten Insektenhotels werden an soziale Einrichtungen, Vereine, Schulen und Kindereinrichtungen im Stadtgebiet Spremberg und darüber hinaus weitergereicht.   Am Ufer des Spremberger Schwanenteichs überreichten Papierfabrik-Geschäftsführer Arno Liendl und Dunapack-Betriebsleiter Sven Warsönke symbolisch die Hotels an Sprembergs Bürgermeisterin Christine Herntier. Geschäftsführer Arno Liendl verwies dabei auf die Verwendung von Altpapieren für die Herstellung der Spremberger Wellpappenrohpapiere an beiden Papiermaschinen. Es sei wichtig, dass Altpapiere gesammelt und so oft es geht recycelt werden. Die kurzen Bezugswege der Rohpapiere für die Wellpappenproduktion direkt vom Standort schonen zusätzlich Mensch und Umwelt ergänzte Sven Warsönke. Dank der sehr guten Kooperation leisten beide Unternehmen ihren Beitrag für den Wertstoffkreislauf. Bürgermeisterin Christine Herntier äußerte ihren Dank und hofft, dass die Insektenhotels dazu beitragen, dass möglichst viele Insekten geschützte Nistplätze finden. „Schließlich sind Insekten ein wichtiger Teil im Natur- und Bestandsschutz und unterstützen das ökologische Gleichgewicht.“ Die aus Wellpappe gefertigten Hotels bieten vielen Insekten einen Unterschlupft, eine Bruthöhle oder werden manchmal auch als Überwinterungshilfe genutzt. Mit verschiedenen und vor allem natürlichen Materialien gefüllte Insektenhotels sind die ideale Ergänzung für Gärten und Blumenwiesen. Sie locken natürliche Schädlingsbekämpfer an oder dienen als Erholungsstopp für „Bestäuber-Arbeiter“.