Consensus 2022 Festival: So wollen PayPal und American Express den Kryptomarkt verändern

Seit 2015 dreht sich beim Consensus Festival alles um die neuesten Trends und Entwicklungen am Kryptomarkt. Vom 09. bis zum 12. Juni gab sich auch dieses Jahr wieder das „Who’s who“ der Szene in Austin die Klinke in die Hand. Thematisch ging es vor allem um die Frage, welche Rolle die Kryptowährungen wie Bitcoin und potenzielle Newcomer in Zukunft am Markt spielen könnten. Vertreter von PayPal und American Express sorgten derweil mit eigenen Ankündigungen für Furore. Sollten die Pläne der Unternehmen in die Tat umgesetzt werden, könnte in der Blockchain-Welt einiges ins Rollen kommen. Die stärksten virtuellen Währungen würden dadurch weiter als alltagstaugliches Zahlungsmittel etabliert und so noch einmal an Bedeutung gewinnen.

Consensus 2022: Die Kryptoszene bittet zum Diskurs

Nachdem die letzten Consensus Festivals größtenteils virtuell stattgefunden hatten, trafen sich Szenegrößen und Vertreter der Finanzwelt dieses Jahr persönlich für zahlreiche Präsentationen und Podiumsdiskussionen in der texanischen Hauptstadt Austin. Fast 17.500 Besucher verfolgten die Veranstaltung vor Ort, was das Consensus Festival zu einer der größten Messen für Themen rund um Kryptowährungen macht. Veranstalter CoinDesk ist ein bekanntes Newsportal, auf dem sich Trader über neueste Entwicklungen am Markt und Investitionstipps informieren können. Zu den diesjährigen Schwerpunkten des Festivals zählten Web 3, das Metaverse und zukünftige Szenarien für die Integration von Kryptowährungen. Damit schnitten viele Vorträge heiß diskutierte Themen an, die auch außerhalb der Krypto-Bubble für Aufregung sorgten. So bekam gleich zu Beginn das Gespräch zwischen PayPal-CEO Dan Schulman, dem PayPal-Communication-Manager Aaron Gould und Alan Murray von Fortune Media besonders viel mediale Aufmerksamkeit.

PayPal positioniert sich klar am Markt

Bereits im vergangenen Jahr hatte PayPal im Hinblick auf die Kryptoszene von sich reden gemacht, als das Unternehmen seine Dienstleistungen für den Kryptomarkt öffnete. Ethereum kaufen mit PayPal ist für Kunden des Zahlungsdienstleisters abhängig vom Standort bereits möglich. Die Motivation von PayPal liegt vermutlich in einer beabsichtigten Partizipation an einem boomenden und zukunftsweisenden Markt. Immer wieder betonten Vertreter von PayPal allerdings auch, dass man sich dafür einsetzen wolle, Kryptowährungen für die breite Bevölkerung zugänglich zu machen und damit die Akzeptanz der blockchainbasierten Bezahlsysteme zu stärken. Seit 2021 können auch PayPal-Kunden in den USA und in Großbritannien Kryptowährungen mit PayPal kaufen.

PayPal-Chef Schulman sieht in Kryptowährungen eine starke Triebfeder, die bestehende Strukturen des Finanzmarktes langfristig neu organisieren wird. Mit der Antwort auf die Frage, ob PayPal zukünftig „Pirate“ oder „Navy“ sein möchte, bezog Schulman eine klare Position zur Stellung, die sich das Unternehmen dauerhaft sichern will. Als „Pirate“ gelten dabei kleine Marktteilnehmer, die lediglich kurzfristig von einem Hype profitieren möchten, während die Rolle der „Navy“ für einen Global-Player reserviert ist, der den Markt aktiv mitgestaltet. Laut den PayPal-Vertretern sei es das Ziel, zum größten Finanzdienstleister im Krypto-Segment zu werden. Zu diesem Zweck würden schon jetzt Konzepte entwickelt, um die neue Krypto- mit der alten Fiat-Welt zu verknüpfen. Teil dieser Vision sei es auch, dass so nicht nur Investoren, sondern weltweit viel mehr Menschen Zugang zum Finanzsystem erhalten.

 

American Express will Teil der Kryptoszene werden

Für weitere Überraschungen auf der Consensus 2022 sorgte American Express. Das Unternehmen präsentierte Pläne für eine eigene Krypto-Kreditkarte. Als erfahrener Partner für die Realisierung der Idee hat man sich das Fintech Abra mit ins Boot geholt. Der weltweit agierende Finanzdienstleister bietet einen eigenen Krypto-Wallet-Service und damit eine ideale Infrastruktur für das Vorhaben von American Express. Nutzer sollen beim Kauf mit der Kreditkarte automatisch Prämien verdienen können, die in über 100 verschiedenen Kryptowährungen transferierbar sind. Dabei möchte man auf zusätzliche Jahres- und Transaktionsgebühren verzichten, um den Einkauf mit der Karte so transparent wie möglich zu gestalten. Durch den vereinfachten Zugang für Krypto-Fintechs zum i2c-Netzwerk will American Express Ventures eine langfristige und für alle Beteiligten profitable Beziehung aufbauen.

Die Kreditkarte selbst wird voraussichtlich bis Ende 2022 auf den Markt kommen. Interessenten können sich schon jetzt auf eine Warteliste eintragen. Abra hat angekündigt, gleichzeitig die eigene App mit einigen Updates zu versorgen, damit die Krypto-Rewards noch komfortabler und risikofrei in der virtuellen Geldbörse verstaut werden können. Mit diesem Schritt reihen sich Abra und American Express in eine wachsende Anzahl an Finanzgrößen ein, die mit eigenen Kreditkarten auf dem Kryptomarkt mitmischen möchten. Die alltagstaugliche Nutzung von Digital-Assets ist besonders für jüngere Generationen wichtig.

Fazit

Krypto-Fans und Unternehmen geben sich sehr zuversichtlich, was die Zukunft der Krypto-Welt betrifft. Dass nun auch große Finanzdienstleister mitgestalten wollen, dürfte sich aus der Sicht einiger Experten positiv auf die Erwartungshaltung bezüglich künftiger Kursentwicklungen auswirken. Für PayPal war die Ankündigung, noch tiefer in das Geschäft mit den Kryptowährungen einzusteigen, kein Sprung ins kalte Wasser, da der Dienstleister seinen Kunden aktuell schon ein eigenes E-Wallet anbietet. Es ist damit zu rechnen, dass das Unternehmen seinen gesamten Service dahingehend ausbauen wird. Durch die Pläne von American Express und Abra kommt zudem zusätzliche Konkurrenz für bereits existierende Krypto-Kreditkarten ins Spiel. Welche Bonussysteme am Ende für die Nutzer am attraktivsten sind, wird sich womöglich schon passend zum nächsten Consensus Festival 2023 zeigen. Es ist davon auszugehen, dass Web3 (die Zukunft des World-Wide-Web) und Blockchain-Themen wie DAO (Dezentralisierte Autonome Organisation) dann zu Schwerpunkten der Veranstaltung gehören werden. Wichtig ist, bei Einführung neuer Kreditkarten oder Kryptowährungen immer entsprechende Maßnahmen gegen Betrug einzuführen.

 

 

Fotos:

Unsplash.com ©Art Rachen CCO Public Domain
Unsplash.com ©Marques Thomas CCO Public Domain